OPEN FLAIR

Weltstars auf dem Werdchen: Organisatoren locken seit 15 Jahren Größen an

Sänger Campino: Die Toten Hosen waren zuletzt im vergangenen Jahr beim Open Flair zu Gast. Ihr Auftritt 2005 war für viele ein Wendepunkt – das Festival spielt seitdem endgültig in der 1. Liga mit.
+
Sänger Campino: Die Toten Hosen waren zuletzt im vergangenen Jahr beim Open Flair zu Gast. Ihr Auftritt 2005 war für viele ein Wendepunkt – das Festival spielt seitdem endgültig in der 1. Liga mit.

Vom 5. bis 9. August wäre Eschwege durch das Open Flair eigentlich im Ausnahmezustand gewesen. Corona macht alles anders. Wir erinnern an das Festival, das 2021 wieder wie gewohnt stattfinden soll.

Eschwege – Die Toten Hosen, Bad Religion, Limp Bizkit, Korn, Papa Roach, Billy Talent und The Hives – international bekannte Künstler, die eine Sache gemeinsam haben: Allesamt gaben sie ihre Musik bereits beim Open Flair zum Besten. Die Liste ließe sich vor allem nach Geschmack beliebig weiterführen, immer wieder schafften es die Organisatoren, in über 30 Jahren Festival-Geschichte Weltstars an Land zu ziehen. Wir blicken auf einige:

Die Toten Hosen

Die Toten Hosen spielten 2005 zum ersten Mal beim Open Flair und sorgten für einen Aha-Moment: Die Änderung des Festival-Konzeptes wurde jedem deutlich vor Augen geführt. Als das Werdchen in das Licht roter bengalischer Feuer getaucht wurde und Songs wie „Hier kommt Alex“ erklangen, da war klar: Das Open Flair hat einen Platz in der Reihe der großen deutschen Musikfestivals verdient.

Auch im vergangenen Jahr gab die Düsseldorfer Band um Frontmann Campino wieder ein Stelldichein in Eschwege. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauften sie seit der Gründung 1982 über 14 Millionen Tonträger.

The Offspring

Die 1984 gegründete Punk-Rock-Band aus Orange County Kalifornien hat für viele Menschen mittlerweile einen Legendenstatus. Und das, obwohl das letzte Album „Days go by“ vor acht Jahren erschienen ist. The Offspring lieferte 1997 mit „Americana“ ein Meisterwerk, das mit „Pretty Fly (for a White Guy)“ und „The Kids Aren’t Alright“ großes Hitpotenzial bot. Einer der bekanntesten Songs der Band dürfte „Self Esteem“ sein.

Teil 1 unserer Mini-Serie: Wie alles begann - erstes Festival 1985 auf Burg Ludwigstein
Teil 2 unserer Mini-Serie: nach drohender Pleite - Open Flair erfindet sich mehrmals neu

Am Flair-Sonntag im vergangenen Jahr heizten die US-Amerikaner dem Publikum auf dem Werdchen ordentlich ein – auch vom Regen ließen sie sich die Stimmung nicht vermiesen. In diesem Jahr sollte ein neues Album der Band erscheinen, laut Sänger Dexter Holland sind die Arbeiten abgeschlossen, aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie wurde der Release nun allerdings auf unbestimmte Zeit verschoben.

The Hives

Die schwedischen Punkrocker von The Hives waren 2008 das erste Mal beim Open Flair und sind den meisten Festivalfans ein Begriff. Die Band, die 1993 in der schwedischen Stadt Fagersta gegründet wurde, besteht aus dem Sänger „Howlin’“ Pelle Almqvist, den Gitarristen Nikas Almqvist (Bruder des Sängers) und Mikael Karlsson Aström, dem Bassisten Matthias Bernvall sowie dem Schlagzeuger Christian Grahn.

Bekannt sind die Schweden dafür, dass sie auch vor musikalischen Experimenten nicht zurückschrecken. Zusammen kommen dabei aber drei Dinge immer: Punkrock, Attitüde und eine Menge Spaß für das Publikum.

Limp Bizkit

Limp Bizkit? Ja, die gibt es noch. Auch, wenn es um die 1994 in Florida gegründete Nu-Metal-Band deutlich ruhiger geworden ist. Auf ihrem Zenit war die Band zu Beginn des Jahrtausends, als sie große Erfolge mit dem Album „Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water“ feierte. Die Platte wurde weltweit mehr als zwölf Millionen Mal verkauft.

Limp Bizkit: Die US-Amerikaner waren mit Sänger Fred Durst (zweiter von links) 2016 in Eschwege.

Mit dem vorübergehenden Ausstieg von Gitarrist und Verkleidungskünstler Wes Borland verschwand die Band zeitweise aus dem Fokus der Öffentlichkeit. Auf den Festivalbühnen Deutschlands sind sie aber immer noch gern gesehene Gäste. Die Mannen um Sänger Fred Durst spielten 2016 auf dem Werdchen.

Billy Talent

2017 feierten Billy Talent ihre Premiere auf dem Open Flair. Für ihre schlicht „I“, „II“ und „III“ genannten Alben hagelte es für die Kanadier in ihrem Heimatland und in Deutschland doppelt und dreifach Platin. Ihre Musik und vor allem die Refrains ihrer Songs zwischen Post-Hardcore, Punk und Alternative Rock sind unverwechselbar.

Punk aus Kanada: 2017 heizten Billy Talent um Sänger Benjamin Kowalewicz dem Flair ein.

„Die Künstler haben alles gegeben“, resümierte Open-Flair-Chef Alexander Feiertag nach dem Auftritt der Kanadier am Samstagabend. Das Publikum empfand das ebenso. Das Werdchen war voll bis dicht an den Eingang, die Stimmung war fantastisch.

Monsters of Liedermaching

Sie sind seit über 15 Jahren regelmäßig in Eschwege zu Gast und dürften für viele Open-Flair-Besucher in die Reihe der Weltstars gehören: die Monsters of Liedermaching. 2003 gründete sich die Formation aus gemeinsam auf die Bühne tretenden Solo- beziehungsweise Kleingruppen-Liedermacher-Künstlern. Lieder wie „Türen“, „Tod in der Nordsee“ und der „Zwergen-Song“ lassen das Publikum regelmäßg frenetisch mitsingen. Trotz Corona-Pandemie machten die Monsters of Liedermaching bereits im Mai in Eschwege halt, gaben zwei Auto-Konzerte. Heute sind Rüdiger Bierhorst, Jens Burger, Pensen Paletti und Der Flotte Totte ab 19 Uhr beim Mini-Open-Flair auch wieder mit von der Partie.

Livestream im Internet

Diese Bands spielten in den vergangenen Jahren auf dem Open Flair

Open Flair auf dem Werdchen in Eschwege: Die schönsten Bilder von 1985 bis 2019
Open Flair auf dem Werdchen in Eschwege: Die schönsten Bilder von 1985 bis 2019
Open Flair auf dem Werdchen in Eschwege: Die schönsten Bilder von 1985 bis 2019
Open Flair auf dem Werdchen in Eschwege: Die schönsten Bilder von 1985 bis 2019
Diese Bands spielten in den vergangenen Jahren auf dem Open Flair

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare