Ausstellung in der Dünzebacher-Torturm-Halle

Wenn sich alles mal um Vögel dreht

Fütterung der Vögel. So nah wie am Wochenende in der Dünzebacher-Torturm-Halle kommt man den Tieren in der Regel nicht. Die Vogelliebhaber wollten sich so über ihr Hobby informieren. Dem Publikum gefiel’s: Gestern herrschte den ganzen Tag über großer Andrang. Fotos: Hartmann

Eschwege. Zwei Tage im Zeichen der Vögel: die Vogelliebhabervereinigung Werratal 1924 präsentierte am Wochenende 400 Tiere in der Dünzebacher-Torturm-Halle. Zwei Preisrichter kamen zum Bewerten der Vögel nach Eschwege.

„Die Vogelschau schweißt zusammen“, sagt Christian Reeg, zweiter Vorsitzender des Vereins. Die rund 30 Mitglieder des Vereins haben so die Möglichkeit, ihr Hobby einer breiten Öffentlichkeit näherzubringen.

Und natürlich auch die Neumitgliederwerbung soll dadurch intensiviert werden. „Wir machen hier Werbung fürs Hobby“, sagt Reeg. Mehrere Vereinsmeister wurden am Wochenende in verschiedenen Kategorien in der Turnhalle ausgezeichnet. Vereinsmeister bei den Farbkanarien wurde Werner Neß. Edelgard Neß holte sich den Titel bei den Positurkanarien. Marcus Gisselmann wurde sowohl bei den nicht domestizierten Exoten als auch bei den domestizierten Prachtfinken Vereinsmeister. Bei den Großsittichen setzte sich Waldemar Küllmer durch. Die beste Mutation gelang Günter Krengel, Vereinsmeister bei den Wellensittichen wurde Waldemar Küllmer.

Und was der Vogelliebhabervereinigung - neben dem Wettkampf untereinander - ebenfalls wichtig ist: Ihr Hobby sei auch ein Teil Naturschutz. So habe man drei Vogelbeauftragte in den Reihen und 200 Nistkästen in Eschwege und Umgebung aufgestellt. Vogelschutz werde so praktisch gelebt.

Die Vogelschau ist für die Vogelliebhabervereinigung Werratal ein wichtiger Termin: Sie findet einmal jährlich statt.

Von Fabian Hartmann

Bilder von der Vogelschau Eschwege

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare