Kommt vorbei!

15. März: Funk-Food-Factory feiert Eröffnung mit Tag der offenen Tür

Sontra- Am 15. März feiert die Funk-Food-Factory im Sontraer Bürgerhaus die große Eröffnung mit einem Tag der offenen Tür. 

Mit ihrer Funk-Food-Factory haben sich René Weishaar und Dimitri Hausotter in Sontra und Umgebung spätestens seit der ASH-Messe im vergangenen Jahr einen guten Namen gemacht. Auch auf weiteren Veranstaltungen der Stadt, etwa dem Kupferstädter Bauernmarkt oder dem Streetfood-Festival konnten die beiden Köche überzeugen. Es dauerte nicht lange, und die Idee, das Bürgerhaus Sontra zu pachten und komplett neu aufzulegen, entstand. Ein lebendiges Museum, in dem Bilder, Szenen, Briefe und Artefakte aus der Sontraer Stadtgeschichte zusammengetragen werden, ist Bestandteil des Funk-Food-Konzeptes, ebenso wie die 96 Quadratmeter große Sportsbar, die im Foyer untergebracht ist. „Wir haben eine mobile Schankanlagentechnik und können drinnen und draußen Events veranstalten“, erklärt Dimitri Hausotter, der ursprünglich aus Bayern stammt und mit seinem Sontraer Kollegen René Weishaar nun in der Berg- und Hänselstadt angekommen ist. Der Saal des Bürgerhauses wird, angelehnt an seine Geschichte als historischer Gerichtsstand, „Thingstätte“ heißen. „Hier finden Veranstaltungen der Stadt, Konzerte, Hochzeiten oder Tagungen statt, das Catering läuft über die Funk-Food-Factory“, erklärt Hausotter. Und natürlich darf auch die Kulinarik nicht fehlen. Das Restaurant hat eine große Auswahl an frischen und einzigartigen Gerichten. „Wir bieten besondere regionale Klassiker in einem außergewöhnlichen und dennoch vertrauten Ambiente an.“ Und so stehen regionale Spezialitäten wie Weckewerk, aber nicht klassisch mit Kartoffeln, sondern mit Pommes ebenso auf der Speisekarte wie internationale Gerichte.

15. März: Tag der offenen Tür 

Zur großen Eröffnungsfeier laden Weishaar und Hausotter zu einem Tag der offenen Tür ein. Von 10 bis 22 Uhr haben die Gäste die Gelegenheit, sich selbst ein Bild von dem neu gestalteten Bürgerhaus zu machen. Tagsüber werden Leckerbissen als Fingerfood gereicht, abends gibt es dann ein abwechslungsreiches Buffet. Außerdem werden sich auch die Geschäftspartner der Funk-Food-Factory, beispielsweise Zulieferer und Bio-Bauern aus der Region, präsentieren. Abgerundet wird der Tag der offenen Tür durch ein unterhaltsames, kurzweiliges Rahmenprogramm. „Wir freuen uns auf den Tag und hoffen, dass viele Gäste kommen und sich ansehen, was wir in vergangenen Monaten hier auf die Beine gestellt haben“, sagt Dimitri Hausotter abschließend. Weitere Informationen über die Funk-Food-Factory gibt es auch online unter funkfoodfactory.com.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare