1. Werra-Rundschau
  2. Eschwege
  3. Werra-Meißner 2 Go

Autohaus Bachmann lädt am verkaufsoffenen Sonntag in die Innenstadt ein 

Erstellt:

Von: Maren Schimkowiak

Kommentare

Verkaufsleiter Nico Dietrich zeigt zwei neue Modelle
Nico Dietrich, Verkaufsleiter vom KiaStore des Autohauses Bachmann in Eschwege, mit zwei neuen Modellen. © Harald Triller

Das Autohaus Bachmann hat zum verkaufsoffenen Sonntag satte Frühlingsgefühle im Angebot.

„Die Vorfreude auf den verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege, der von der Initiative Stadtmarketing organisiert wird, ist groß bei uns. Wenn sich an diesem 3. April ab 12 Uhr auch noch die Sonne von ihrer besten Seite zeigt, dann erwartet uns ein wunderbarer Tag, der in vollen Zügen genossen werden kann“, freut sich Nico Dietrich, Leiter vom KiaStore des Autohauses Bachmann in der Niederhoner Straße 54 auf die publikumsintensive Veranstaltung, die rund um die geöffneten Geschäfte im Zentrum stattfindet.

„Frühlingsgefühle erwachen, die neusten Kia-Modelle können bewundert werden, dazu passen natürlich ein leckeres Eis, ein aromatischer Kaffee oder eine Bratwurst, verbunden mit einem frisch gezapften Bier. Wir sind gerüstet und wollen den Besuchern viele Angebote unterbreiten“, lässt Inhaber und Geschäftsführer Ingo Bachmann erwartungsfroh erkennen.

Hofft auf große Resonanz: Das Team vom Autohaus Bachmann ist für die Besucher bereit

Speziell für diesen Tag werden zur Verstärkung Promotion-Mitarbeiter von Kia anreisen, um das Team von Ingo Bachmann bei der Beratung von Interessenten zu unterstützen. „Wir gehen davon aus, dass nach so langer Zeit der Abstinenz die Resonanz sehr groß sein wird, um die aktuellsten Modelle in Augenschein zu nehmen. „Und wir werden unsere neusten Fahrzeuge, natürlich auch Plugin- und reine Elektrofahrzeuge präsentieren und freuen uns auf reges Interesse der Besucher“, erklärt Nico Dietrich.

Der KiaStore Eschwege, der in unmittelbarere Nähe vom Toom-Markt zu finden ist, wird zwar erst zwei Jahre alt, hat sich aber dennoch längst in der Kreisstadt etabliert.

„Wir haben bei der Anfangsplanung mit so einer positiven Resonanz nicht gerechnet“, berichtet Nico Dietrich ehrlich. Und wörtlich: „Der KiaStore sollte für das bereits seit 1979 bestehende Stammhaus in Hoheneiche eine Verstärkung im Verkauf werden, dass sich die Filiale aber so schnell und eigenständig trägt, konnten wir in dieser nur kurzen Zeit nicht erwarten.“ (Harald Triller)

Auch interessant

Kommentare