Neue Bänke am Kirchplatz

„Reichensachsen – selber machen“: Weiterentwicklung des Ortes

„Reichensachsen - selber machen“: Initiative setzt sich für Weiterentwicklung des Dorfes ein. Foto: Eden Sophie Rimbach

Wehretal - Die Initiative "Reichensachsen selber machen" errichtet neue Bänke auf dem Kirchplatz. 

Bei heißen Getränken kommen Helfer und Besucher ins Gespräch, tauschen sich über die Initiative aus und nehmen auf einer der Bänke Platz, die nach der Winterpause, ab März 2020, auf dem Kirchplatz zum Verweilen einladen. Zahlreiche Menschen waren am Samstagnachmittag zum Kirchplatz in Reichensachsen gekommen, als die vier neuen Bänke hier aufgestellt wurden. Möglich gemacht hatten dies die Mitglieder der Gruppe „Reichensachsen - selber machen!“. 

Örtliche Unterstützung

Neben acht Helfern, die hier Einsatz gezeigt hatten, hatte sich Thorsten Göbel von der Firma Wilhelm engagiert, die Metallgestelle mit passendem Holz versehen, wobei die Tischlerei das Projekt zusätzlich durch einen Sonderpreis unterstützt hatte. Dass es für ihn als Bewohner des Dorfes selbstverständlich gewesen sei, mit seinem handwerklichen Know-how zu etwas beizutragen, das der Gemeinschaft nutzen soll, erklärt der Reichensächser. Gerade um diese Bereitschaft zum Anpacken für das Dorf geht es bei „Reichensachsen - selber machen!“. Die Initiative möchte zur Weiterentwicklung des Ortes, der Stärkung der Dorfgemeinschaft und der Verbesserung der Integration von Neubürgern, Familien und jungen Menschen beitragen, freut sich über neue Ideen, Mitglieder und Unternehmen, die Projekte unterstützen. Dorothea Henkelmann dankte allen, die zum Gelingen des Projekts beigetragen hatten, und dabei auch Sabine Wilke vom Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e. V., die sich für die Förderung des Projekts eingesetzt hatte, sodass die Gemeinde lediglich einen geringen Anteil der Kosten tragen musste. Damit diese aus dem Regionalbudget 2019 genutzt werden konnte, hatten die Mitglieder und Göbel das Projekt innerhalb eines Zeitraums von zwei Monaten vollendet. Dass Ideen stets willkommen sind und der Verein am liebsten wie hier direkt an der Basis fördere, erklärte Sabine Wilke. „Was hier innerhalb dieser kurzen Zeit geschaffen wurde, ist natürlich toll“, fasste Bürgermeister Timo Friedrich zusammen und erklärte, dass eine schöne Örtlichkeit in Reichensachsen nun richtig genutzt werde. 

Treffen der Initiative: Jeden ersten Dienstag

Jörg Sandrock, der im Namen der Initiative sprach, blickte auf die Arbeiten zurück und sprach von einem guten Gefühl bei dem gemeinsamen Einsatz. „Kommt einfach vorbei, das wäre großartig“, lud er zu den Treffen ein, die jeden ersten Dienstag im Monat um 19 Uhr in der Gemeindebücherei stattfinden. Ideen und Anregungen können unter reichensachsenselbermachen@web.de oder telefonisch an Jörg Sandrock (0152/53 46 09 38) weitergegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare