Kanzlei Dreber & Faber

Die neuen Kanzleigesichter bei Dreber & Faber

Neu aufgestellt: Kanzlei Dreber & Faber freut sich über Verstärkung
+
Neu aufgestellt: Kanzlei Dreber & Faber freut sich über Verstärkung.

Die Kanzlei Dreber & Faber erfüllt nicht das Bild einer klassischen Anwaltskanzlei – das wird beim ersten Betreten der Eschweger Kanzlei klar.

Herumtollende Hunde laufen durch die Gänge und an den Schreibtischen sitzen junge, freundliche Gesichter, die den Besucher anlächeln. Ein frischer Wind liegt hier in der Luft, der den Mandanten ein gutes Gefühl vermittelt. „Unser Ziel ist es, dass sich der Mandant bei uns willkommen fühlt und er spürt, dass wir seine Belange sehr ernst nehmen“, erklärt Bürovorsteher Mike Laudenbach. Aber nicht nur die Mandantschaft fühlt sich in der Mischung aus Lockerheit und höchster Kompetenz gut aufgehoben, auch das zwanzig Mitarbeiter umfassende Team macht einen zufriedenen Eindruck. Vielleicht ist das der Grund, weshalb die Kanzlei attraktiv ist für junge Juristen, denn in diesen Wochen bereichern gleich zwei neue Gesichter die Kanzlei. 

Die Neuen in der Kanzlei

Am 1. Juli wird mit Rechtsanwalt Stefan Haschka nicht nur ein neuer Jurist, sondern ein gleichberechtigter Sozietätspartner bei der Kanzlei einsteigen. Infolgedessen firmiert sich die Kanzlei neu und wird ab Juli dann Dreber, Faber & Haschka heißen. Der 39-Jährige bringt bereits viel Expertise mit, hat jahrelang eine eigene Kanzlei in Augsburg geführt und war als Lehrbeauftragter an der DHBW Heidenheim im Fach Versicherungsrecht tätig.

Neuer Partner: Stefan Haschka ist Profi im Versicherungsrecht.

Herr Haschka, von der bayerischen Großstadt Augsburg ins beschauliche Eschwege – wie kommt das? 

Ich komme der Freundschaft wegen. Ann-Kathrin Dreber und ich haben uns während des Studiums kennengelernt und hatten immer den Wunsch, gemeinsam etwas zu machen. Was als fixe Idee begann, werden wir also demnächst umsetzen, darauf freue ich mich sehr.

Welchen Rechtsbereich werden sie bei Dreber und Faber künftig abdecken?

Ich bin Fachanwalt für Familien- und Versicherungsrecht. 

Das Versicherungsrecht ist bestimmt sehr vielschichtig. Was verbirgt sich im Einzelnen dahinter? 

Hier geht es unter anderem um die Versicherungsbereiche Berufsunfähigkeit, Unfall, Brandschutz, Krankenversicherung, Wohngebäude oder Betriebsausfall- und Betriebsunterbrechungsversicherungen.

Welche Rolle haben Sie als Fachanwalt und in welchen Fällen wird Ihre Expertise benötigt?

Als Anwalt bildet man sozusagen die Schnittstelle zwischen Versicherungsnehmer und Versicherer. Konkret geht es zum Beispiel um verschiedene Beratungsleistungen, etwa den Abschluss von Versicherungsverträgen, aber auch die Begleitung und Abwicklung im Schadensfall, die Durchsetzung von Ansprüchen und Rechten aus dem Versicherungsvertrag oder die Gesprächsführung mit Versicherern zählt zu den Aufgaben.

Sie helfen Ihren Mandanten also dabei, zu Ihrem Recht zu kommen?

Ja, genau. Für Laien ist es ratsam, sich schon bei Schadensmeldungen professionelle Unterstützung zu holen, um Fehler zu vermeiden, die eine Leistungsverweigerung oder -minderung zur Folge hätten. Ich vertrete meine Mandanten in sämtlichen Versicherungen und strebe schnelle und unkomplizierte Lösungen für alle Beteiligten an.

Sie beraten aber auch Unternehmen? 

Richtig, ich bin beispielsweise auch ein Ansprechpartner für Versicherungsbüros und -makler, etwa wenn diese bei der Umsetzung ihrer Beratungstätigkeit Unterstützung benötigen.

Was werden Sie in Eschwege noch anbieten?

Ich war einige Jahre als Dozent an einer Dualen Hochschule tätig und fand die Arbeit immer sehr spannend. In Eschwege möchte ich daher verstärkt Vorträge zu den verschiedenen Bereichen des Versicherungsrechts anbieten. Manche Verbraucher fragen sich, ob und welche Versicherungen überhaupt notwendig sind, außerdem gibt es sehr interessante Themen für Versicherungsbüros als Fachpublikum. Die Möglichkeiten hier sind sehr vielfältig. Ich freue mich schon sehr auf diese Form des Austauschs.

Sie fangen zwar erst zum 1. Juli an, aber konnten Sie bereits einen Einblick in den Kanzleialltag gewinnen? 

Ja, ich war schon häufig hier und immer von diesem besonderen Esprit der Kanzlei beeindruckt. Hier geht es sehr familiär und vertrauensvoll zu, gleichzeitig arbeiten alle diszipliniert und weisen eine hohe Kompetenz auf. Das ist eine besondere Mischung, die das Arbeiten so wertvoll macht.

Neue Rechtsanwältin: Lisa Vogeler ist hauptsächlich Strafverteidigerin.

Neben Stefan Haschka als neuem Partner ist auch die künftige Rechtsanwältin Lisa Vogeler neu im Anwaltsteam von Dreber & Faber.

Frau Vogeler, warum haben Sie sich ausgerechnet für diese Kanzlei und die Stadt Eschwege entschieden? 

Ich fühle mich hier einfach sehr wohl und habe bereits während meines Referendariats, das ich unter anderem bei der Staatsanwaltschaft in Mühlhausen absolviert habe, hier nebenbei gearbeitet. Außerdem bin ich in Waldkappel aufgewachsen und lebe inzwischen in Eschwege und brauche nur fünf Minuten zu Fuß in die Kanzlei, was wirklich ein Gewinn an Lebensqualität ist. Natürlich streben viele junge Rechtsanwälte in die Ballungszentren Frankfurt oder Köln, aber ich bin hier zuhause und genieße die Ruhe der Kleinstadt. 

Worin liegen Ihre Schwerpunkte? 

Ich setze einen meiner Schwerpunkte im Strafrecht und stehe als Verteidigerin im Gericht. Aber auch das allgemeine Zivilrecht und das Verwaltungsrecht gehören zu meinen Kernaufgaben. 

Wie geht Ihr Werdegang weiter?

Zunächst freue ich mich darauf, möglichst viel Berufserfahrung zu sammeln. Bei Dreber & Faber kann ich abwechslungsreiche Aufgaben übernehmen und einen guten Kontakt zu meinen Mandaten aufbauen. Perspektivisch strebe ich meinen Fachanwalt in den Bereichen Strafrecht und eventuell auch im Bau- und Architektenrecht an. 

Da haben Sie sich ja einiges vorgenommen...

Ja, und das Beste ist, dass die Kanzlei die Weiterbildungen fördert – das ist nicht selbstverständlich und hilft mir als junge Juristin sehr. Allerdings profitiert die Kanzlei auch davon, weil sie durch die Fachanwälte, die auf unterschiedliche Rechtsbereiche spezialisiert sind, sehr breit aufgestellt ist. Das ist schon beachtlich für eine Kanzlei in einer Kleinstadt wie Eschwege, so ein differenziertes Spektrum findet man meist nur in Großkanzleien. 

Sie scheinen sich gut eingelebt zu haben? 

Ja, das Miteinander ist hier einfach einzigartig. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen sehr freundschaftlich miteinander um, das Arbeitsklima ist sehr familiär. Ungewöhnlich ist hier auch, dass die Rechtsanwaltsfachangestellten, die heutzutage ein rares Gut sind, viel Verantwortung tragen und uns Anwälte sehr entlasten.

Ausblick in die Zukunft 

Die Kanzlei Dreber & Faber bietet eine große Expertise in verschiedenen Rechtsbereichen. Vom Arbeits-, Bau- und Erbrecht über das Familien-, Miet, Verkehrs- und Strafrecht bis hin zum Vertragsrecht (Kauf- und Werkvertragsrecht) und Versicherungsrecht reichen die Kompetenzen der Anwälte. „Bei uns tut sich gerade einiges“, erklären Ann-Kathrin Dreber und Dr. Kevin Faber. Neben den personellen Veränderungen steht im Sommer 2021 ein Umzug an. Derzeit lässt die Kanzlei die „Gruselbude“ in der Friedrich-Wilhelm-Straße 48 kernsanieren. Außerdem wird mit Rechtsanwältin Ulrike Lamprecht, die im Februar 2021 aus der Elternzeit zurückkehren wird, das Team wieder komplett sein. Frau Lamprecht wird dann auch wieder ihre Fortbildung als Fachanwalt im Verkehrsrecht aufnehmen. Und was noch ganz neu ist: Pünktlich zum 1. Juli wird auch die neue Internetpräsenz online gehen, hier werden Mandanten dann alle weiteren Informationen über die Kanzlei, das Team und die Leistungen finden. „Das gesamte Team freut sich auf die nächsten Schritte und darauf, unsere Mandanten demnächst in der Kanzlei Dreber, Faber & Haschka begrüßen zu dürfen.“

Kontakt

Dreber & Faber Rechtsanwälte Part mbB

Forstgasse 26 

37269 Eschwege 

Telefon: 05651 33 920-0 

Fax: 05651 33 920-20 

Email: kontakt@dreber-faber.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare