Nachhaltige Energiekonzepte

Solarzentrum Werra Meißner - Ihr Ansprechpartner im Kreis

Das Solarzentrum Werra-Meißner setzt auf die Speichersystemen der Firma E3/DC. Foto: E3/DC

Mit einer Photovoltaik-Anlage und einem Energiespeicher kann man nicht nur einen Beitrag zur Energiewende leisten.

Mit einer Photovoltaik-Anlage und einem Energiespeicher kann man nicht nur einen Beitrag zur Energiewende leisten, sondern auch deutlich seine Stromkosten senken. PV-Anlagen sind derweil zur umweltfreundlichen und wirtschaftlichsten Möglichkeit der Stromerzeugung geworden: Die Herstellungskosten einer Kilowattstunde Strom mit einer Solaranlage liegt bei circa neun bis zwölf Cent. Angesichts der steigenden Strompreise bedeutet dies auf lange Sicht eine reale Entlastung und maximale Unabhängigkeit. Und: Wer Sonnenstrom nutzt, spart Kohlendioxid ein und trägt so zum Umweltschutz bei.

Warum eine Photovoltaik-Anlage mit Energiespeicher?

Mit Hilfe eines Speichersystems kann der Überschuss an produziertem Strom am Tag in eine Batterie geleitet werden, um diese Energie in der Nacht abzurufen. Somit ist es je Energiebedarf durchaus möglich, sich in den Sommermonaten quasi selbst mit Energie vom Dach zu versorgen. Energiespeicher gehören mittlerweile zu jeder PV-Anlage dazu, auch bestehende Anlagen können damit nachgerüstet werden. Seit Ende vergangenen Jahres bietet das Solarzentrum Werra Meißner das Speichersystem der Firma E3/DC an. Tipp von Giuseppe Stricagnolo vom Solarzentrum Werra-Meißner: „Dieses System beinhaltet serienmäßig eine Notstromversorgung, die bei Stromausfall den Haushalt weiter mit Strom versorgt. Außerdem kann auch dann die PV-Anlage weiterhin Energie in die Batterie laden und den Haushalt versorgen.“

Muss das Dach immer gen Süden ausgerichtet sein?

„Eine Südausrichtung des Daches ist nicht zwingend erforderlich“, erklärt Stricagnolo. Bei der Ausrichtung nach Osten und Westen hat man etwa eine gleichmäßigere Stromerzeugung und vermeidet hohe Stromerzeugung in der Mittagszeit, die bei gefülltem Energiespeicher einen Verkauf der Energie zufolge hätte. Privathaushalte, Gewerbebetriebe und Betriebe aus der Landwirtschaft setzen zunehmend auf die Anschaffung einer PV-Anlage mit Speichersystem. „Wie groß solch ein System sein soll, hängt vom Verbrauch und der Größe der Dachfläche ab. Diese Faktoren spielen bei der Planung eine wichtige Rolle. Wenn sie geklärt sind, steht dem Bau einer PV-Anlage nichts mehr im Weg“, sagt Giuseppe Stricagnolo. Ihr Projektleiter bereut Sie von der Planung bis hin zur Inbetriebnahme Ihrer PV-Anlage.Weiterführende Infos gibt Guiseppe Stricagnolo vom Solarzentrum Werra-Meißner gerne. Erreichbar ist er unter der 0 56 51/9 92 75 17, per E-Mail an stricagnolo@esg-solar.de oder online unter esg-solar.de. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare