Im Reich der Frau Holle

Wie aus dem Märchen: Das Dorf der Gold- und Pechmarie

Figur der Goldmarie mit Schnee am Brunnen in Vockerode. Foto: Marco Lenarduzzi/nh

"Sie half den Guten und strafte die Bösen" - in Vockerode erinnern zwei Brunnen an die Goldmarie und an die Pechmarie, die beiden ungleichen Schwestern aus dem Grimmschen Märchen "Frau Holle"

In dem Dorf Vockerode, am Fuße des Meißners gelegen, stehen zwei Brunnen in einiger Entfernung voneinander, auf deren Rand die Goldmarie und die Pechmarie aus dem bekannten Grimmschen Märchen sitzen und versonnen ihren Spindeln hinterher schauen.

Von Kassler Künstlerin geschaffen

Die Bronze-Skulpturen wurden von der Kasseler Künstlerin Erika Maria Wiegand geschaffen. Eingraviert ist passend zu der im Märchen belohnten Goldmarie und der bestraften Pechmarie: "Sie half den Guten und strafte die Bösen."

Malerisch: Vockerode ist einen Besuch wert

Die ansprechenden Bronze-Skulpturen wurden von der Kasseler Künstlerin Erika Maria Wiegand geschaffen und schmücken das hübsche Dorf, in dessen Ortskern noch viele schmucke Fachwerkhäuser stehen, die zum Teil schon lange vor den Märchen der Grimms gebaut worden sind.

Quelle: Im Reich der Frau Holle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare