Freiwilligentag: Fleißige Hände packen an

+
Fleißig: Zahlreiche freiwillige Helfer waren in Oberrieden zum Wohle des Dorfes im Einsatz.

Werra-Meißner. Im ganzen Kreis haben am Wochenende zahlreiche Menschen angepackt. Anlässlich des Freiwilligentages künmerten sich Jung und Alt in Städten und Dörfern um Friedhöfe, Dorfplätze und vieles mehr.

Die Organisatoren von der Freiwilligenagentur Omnibus sprachen von mehr als 60 Angeboten, die den Freiwilligentag zu einem Erfolg machten. Viele fleißige Hände legten zum Beispiel in Kleinalmerode bereits am Freitag los. 14 Helfer, unter ihnen Ortsvorsteher Volker Stöneberg, schnitten auf dem Friedhofsgelände Hecken und Büsche. Am Samstag wurde mit Unterstützung von etwa 20 Helfern das abgeschnittene Grün zusammengetragen und per Traktor abtransportiert.

„Bei uns ist eigentlich das ganze Jahr über Freiwilligentag und die Beteiligung an Dorfprojekten, wie etwa bei der Neugestaltung des Klippenbornplatzes ist hervorragend“, sagte Stöneberg. „Hier haben wir jetzt einen neuen Pavillon aufgebaut, um auch bei schlechter Witterung feiern zu können.“

Zweites Beispiel: Oberrieden. Hier waren etwa 35 Helfer im Einsatz. Unter Regie von Ortsvorsteher Mario Babacz bewältigten sie ein umfangreiches Pensum. Am Ehrenmals wurde das Umfeld neu gestaltet, für die Erneuerung des Friedhofzauns setzte man unter anderem neue Sandsteine, der Sockel des Feuerwehrgerätehauses wurde ebenfalls neu verputzt, in der renovierten Turnhalle erledigte man Restarbeiten und der Glascontainer-Bereich erfuhr eine gründliche Säuberung. Außerdem wurde der Platz rund um die Wolfgang-Koch-Linde von Gestrüpp und Unkraut befreit.

Die Oberriedener nahmen zum ersten Mal am Kreis-Freiwilligentag teil. Babacz freuteüber die Resonanz, verwies aber darauf, dass man sowieso zweimal im Jahr zum Arbeitseinsatz im Dorf aufrufe. Im Frühjahr und Herbst greifen dann bis zu 40 Freiwillige zur Schippe, Kreuzhacke und Heckenschere. Bereits im November werden wieder zahlreiche fleißige Hände werkeln, dann sollen unter anderem die Ruhebänke in Oberrieden und Umgebung aufge eingelagert werden. (zsg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare