Bilanz der Wirtschaftsförderer: Positiver Trend setzt sich dieses Jahr fort

Werra-Meißner-Kreis: Mehr Jobs, weniger Arbeitslose

+

Wanfried. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen ging im Werra-Meißner-Kreis im vergangenen Jahr zurück, die der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten dagegen nahm kräftig zu

„Der Trend aus 2013 setzt sich in diesem Jahr fort“, sagte Landrat Stefan Reuß gestern in Wanfried. Am Rande der Gesellschafterversammlung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) legten Landrat Reuß, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der WFG ist, und Geschäftsführer Siegfried Rauer die aktuellen Zahlen vor. Nach einem Zuwachs um mehr als 600 sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse im vorvergangenen Jahr nahm die Zahl 2013 um weitere 150 auf insgesamt mehr als 26 700 zu. Die Arbeitslosenquote hat sich in den vergangenen Jahren auf 6,4 Prozent mehr als halbiert. „Wir sind nicht mehr das Schlusslicht in Hessen“, so Reuß.

Deutlich zugenommen habe die Investitionsbereitschaft der Unternehmen, was nicht zuletzt mit niedrigen Zinsen zusammenhängt. Die Bereitschaft zur Unternehmensgründung hat nach den Erkenntnissen der WFG zugenommen, vorhandene Betriebe seien stabil, die Auftragsbücher in Industrie und Handwerk hätten sich im Jahresverlauf gut gefüllt. „Vor allem im Baugewerbe wird verstärkt eingestellt“, so Geschäftsführer Rauer. Sowohl Neubauten wie auch Sanierungen würden stark nachgefragt und in Auftrag gegeben.

 „Deswegen geht es der Branche so gut“, sagte Rauer. Zunehmend ist der Druck auf die Unternehmen durch größer werdenden Fachkräftemangel. Umso wichtiger werden Außendarstellung und Mitarbeiterakquise. Zum dritten Mal startet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft während des Open Flair eine Internetaktion auf der Seite des Festivalveranstalters mit dem Ziel auswärtige Besucher für die Region und den hiesigen Arbeitsmarkt zu gewinnen.

Von Harald Sagawe

Mehr lesen sie in der gedruckten Mittwochsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare