Kommentar

Trotz Mietpreissteigerung: Wohnen im Werra-Meißner-Kreis ist beliebt

Werra-meißner. Trotz der Mietpreissteigerung um zehn Prozent ist Wohnen im Werra-Meißner-Kreis beliebt. Ein Kommentar von Tobias Stück.

Nicht nur die Inflation treibt die Mieten in die Höhe. Die Nachfrage bestimmt den Preis. Steigende Mieten sind also auch ein Indiz dafür, dass Wohnen im Werra-Meißner-Kreis wieder beliebt ist. Bei Gemeinden wie Neu- Eichenberg, wo die höchsten Kaltmieten im Kreis verlangt werden, spielt dazu das Immobilien-Kriterium Nummer 1 noch eine wichtige Rolle: Lage, Lage, Lage.

Die Mietpreissteigerung ist außerdem ein Indiz dafür, dass die Wohnqualität steigt. Die niedrigen Zinsen der vergangenen Jahre animieren Vermieter dazu, zu sanieren, und Investoren, zu bauen. Im besten Fall profitiert der Mieter davon, im schlechtesten wird er dadurch dreist abgezockt.

Bei aller Euphorie: Die Kommunen müssen auf Ausgeglichenheit achten und zusehen, dass die Mieten sozial verträglich bleiben. Wohnen muss man sich weiter leisten können. Auch das schafft Attraktivität und eine Alternative zu den Ballungszentren. Der soziale Wohnungsbau darf nicht vernachlässigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare