Preise der Anbieter steigen

Müll im Werra-Meißner-Kreis wird ab 2021 deutlich teurer

+
Ab dem kommenden Jahr werden die Müllgebühren im Werra-Meißner-Kreis deutlich ansteigen.

Ab dem kommenden Jahr werden die Müllgebühren im Werra-Meißner-Kreis deutlich ansteigen.

  • Der Müll im Werra-Meißner-Kreis wird teurer.
  • Etwa eine Million zusätzlicher Kosten müssen auf Gebührenzahler umgelegt werden.
  • Grund sind die gestiegenen Preise der Anbieter.

Ab dem kommenden Jahr werden die Müllgebühren im Werra-Meißner-Kreis deutlich ansteigen. „Die Teuerung wird nicht unerheblich sein“, kündigte der Vorsitzende des Zweckverbandes Abfallwirtschaft (ZVA) des Werra-Meißner-Kreises, Friedhelm Junghans, an. 

Der ZVA organisiert das Einsammeln von Rest- und Biomüll sowie von Altpapier für 13 unter seinem Dach organisierte Kommunen im Kreis (Ausnahmen: die Städte Witzenhausen, Sontra und Eschwege). Allein dem Zweckverband sind 20.000 Gebührenzahler angeschlossen.

Müll im Werra-Meißner-Kreis wird teurer: Eine Million Euro zusätzliche Kosten

Junghans rechnet insgesamt mit etwa einer Million Euro zusätzlicher Kosten, die ab 2021 auf die Gebührenzahler umgelegt werden müssen. „Das könnten bis zu 50 Euro im Jahr sein.“ Und davon sind neben den 13 Städten und Gemeinden im Abfallzweckverband auch die drei nicht im Verband organisierten Städte betroffen.

Denn die geschätzte eine Million Euro an Mehrkosten bei der Müllsammlung und -verwertung speist sich aus zwei Positionen. Das Einsammeln des Mülls werde nach Angaben des Verbandes ab Anfang nächsten Jahres rund 600.000 Euro mehr kosten. Eine ähnlich hohe Summe wird die Verwertung des Mülls teurer, die der Landkreis organisiert.

Werra-Meißner-Kreis: Müll wird deutlich teurer- Gestiegene Preise der Anbieter

Grund für die Erhöhung sind die gestiegenen Preise der Anbieter, nachdem der ZVA die Leistung europaweit für die nächsten sechs Jahre neu ausschreiben musste. Denn der bestehende Vertrag mit der Firma Fehr läuft Ende 2020 aus. 

Drei Unternehmen aus Hessen hatten Angebote abgegeben, die alle einen ähnlich hohen Preisanstieg beinhalteten. Unter den Bietern war auch die Firma Fehr, die den Zuschlag nach Informationen unserer Zeitung allerdings nicht erhalten hat. Auch der Vertrag zwischen der Firma Bohn und dem Landkreis endet Ende 2020.

Gebühren für Müll im Werra-Meißne-Kreis steigen: Nachprüfungsauftrag ist gestellt

Als Gründe für die gestiegenen Preise der Anbieter nannte Junghans deren höheren Personalkosten sowie hohe Investitionen in ihre Fuhrparks, um der neuen EU-Abgasnorm gerecht zu werden. Ein abgelehnter Anbieter hat indes einen Nachprüfungsauftrag bei der Vergabekammer gestellt.

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare