Kommunalwahl

Werra-Meißner: Trend geht zu Wählergemeinschaften statt Parteien

Dr. Claus Wenzel
+
Dr. Claus Wenzel

Kurz vor der Kommunalwahl kommt Schwung in die Parteienlandschaft im Werra-Meißner-Kreis.

Werra-Meißner – In den vergangenen Wochen haben sich zahlreiche Wählergemeinschaften und neue Ortsverbände gegründet. Einer der Gründe: Bürger sind mit der Politik vor Ort unzufrieden.

Es ginge bei den Kommunalwahlen nicht um Parteipolitik, sondern um Sachthemen vor Ort, sagt der Politikwissenschaftler Dr. Hendrik Träger von der Uni Leipzig. Die lokalen Bündnisse könnten für ihre Anliegen streiten und müssten keine Rücksicht auf einen Landesverband oder Bundespartei nehmen. Weil man sich kenne, funktioniere das vor allem im ländlichen Raum. Die Neugründungen im Überblick:

Wählergemeinschaft Zukunft Ringgau: Knapp 30 Personen aus beinahe allen Ringgauer Ortsteilen habe sich im September zur Wählergemeinschaft Zukunft Ringgau (WZR) zusammengefunden. Das Ziel: festgefahrene Strukturen aufbrechen. Seine Anfänge nahm die WZR im vorigen Jahr als Unterstützer des aktuellen parteilosen Bürgermeisters Mario Hartmann.

BI „Ringgau mit Herz und Verstand“: „Jeder Bürger, der unzufrieden mit der Situation in der Gemeinde ist, kann sich uns anschließen“, sagt Berthold Hartmann, der im August die Bürgerinitiative gegründet hat. Auslöser waren immer neue Finanzprobleme in der Gemeinde.

Miteinander für Neu-Eichenberg: Die Diskussion um das Logistikgebiet sei Auslöser für das Engagement. Die Ende August gegründete Bürgerliste sei offen und weltanschaulich neutral. Politisch würde man sich als konservativer als die Grünen bezeichnen, es gebe auch Überschneidungen mit der CDU. Kernthemen: Transparenz, Bürgbeteiligung und das Aus für das Logistikgebiet.

Freie Wählergemeinschaft Wanfried: „Unser Anspruch ist, bürgernah und sachorientiert zu agieren. Als Wählergemeinschaft unterliegen wir keinem Parteien- und Fraktionszwang“, sagte Dr. Claus Wenzel, Sprecher der FWG, jüngst.

Die Linke, Ortsverband Wanfried: Bereits im vergangenen Jahr hat sich ein Ortsverband der Linken in Wanfried formiert. Eine soziale und ökologische Politik wollen sie hier vorantreiben. Außerdem stößt der hohe Grundsteuerhebesatz auf Kritik ihrerseits.

Die Grünen, Ortsverband Waldkappel: In Waldkappel soll die Grüne-Alternative Liste in Bündnis 90/Die Grünen aufgehen. Themen: Klimaschutz und Artenvielfalt.

Nicht nur parteiunabhängige Wählergemeinschaften liegen im Trend. Ähnliches gilt für das Bürgermeisteramt: Timo Friedrich (Wehretal), Mario Hartmann (Ringgau), Gerhold Brill (Meinhard), Daniel Herz (Witzenhausen), Finn Thomsen (Großalmerode), Lars Böckmann (Herleshausen) und Thomas Mäurer (Weißenborn) sind parteilos.  (mit dpa Von Maurice Morth Und Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare