EU zahlte 2016 elf Millionen Euro an Landwirte im Kreis

Werra-Meißner. Knapp elf Millionen Euro an Agrar-Hilfe sind in diesem Jahr an die Landwirte im Werra-Meißner-Kreis geflossen.

Das teilt Andreas Noll , der sich beim Kreis mit dem Agrarinvestitionsförderprogramm befasst, auf Anfrage unserer Zeitung mit. Demnach ging das Geld an insgesamt 952 Betriebe. Die einzelnen Zahlungsempfänger können neuerdings auch im Internet eingesehen werden: Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung hat eine Datenbank veröffentlicht, die darüber informiert, in welcher Höhe Landwirte Subventionen aus Brüssel erhalten. Zuvor waren die Daten jahrelang geheim gehalten worden. 

Ginge es nach Uwe Roth hätte das auch so bleiben können. „Dabei geht es nicht darum, dass wir die Zahlungen geheim halten wollen“, betont der Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes. „Aber so entsteht Sozialneid und die Zahlen werden falsch interpretiert.“ Denn die Prämie, die die Landwirte in Brüssel beantragen können, habe auch eine Kehrseite: So müssen für die Bewilligung eine ganze Reihe an Auflagen zum Beispiel aus dem naturschutzrechtlichen Bereich erfüllt werden.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Werra-Rundschau.

Rubriklistenbild: © Eisenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare