Werratalsee auf der Kippe: Blaualgen haben sich deutlich vermehrt

+
Giftgrün: Das Wasser des Werratalsees an der verödeten Badestelle in Eschwege.

Eschwege. Die Situation im von Blaualgen belasteten Werratalsee hat sich in den vergangenen Tagen erheblich verschlechtert.

„Die Biomasse hat im Vergleich zur vorherigen Messung noch einmal deutlich zugelegt“, sagte Gutachter Christian Schuller, der im Auftrag der Stadt Eschwege und der Gemeinde Meinhard den Zustand des Sees untersucht. Zahlenangeben machte er nicht.

Der Wachstumsprozess ist nach Angaben des Umweltexperten noch nicht beendet. „Theoretisch kann das auch noch weitergehen“, sagte Schuller, „wir sind an einem Punkt angekommen, an dem die Wasserpflanzen als natürliche Gegenspieler der Blaualgen die Kontrolle verlieren.“ (ds)

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.