WFG präsentiert Kreis mit Internetauftritt neu

Eschwege. Lebensraum – Erholungsraum – Wirtschaftsraum: Das sind die drei Felder, mit denen sich die Region Werra-Meißner auf einem neuen Internetauftritt präsentiert, der gemeinsam vom Kreis, von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WfG) sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK) initiiert wird.

Die Angebote der Region werden in diesen drei Rubriken zusammengefasst und auf werra-meissner.de präsentiert.

Präsentieren die digitale Imagebroschüre für den Werra-Meißner-Kreis: Martina Dilling, Jörg Klinge, Dr. Lars Kleeberg und Dr. Michael Ludwig (von links). 

„Wir haben sehr viele gute Angebote, und die werden jetzt dargestellt“, sagt Dr. Lars Kleeberg, Geschäftsführer der WfG. Die Informationen dienen nach Angaben von Dr. Michael Ludwig auch dem Innenmarketing. Der Leiter des IHK-Servicezentrums in Eschwege will mit dem neuen Angebot „an die Kampagne ,In der Mitte von’ andocken“.

Ein konkretes Beispiel für die Verwendung der Internetseite: Unternehmen können Stellenanzeigen mit werra-meissner.de verlinken und so potenziellen Bewerbern gleich ein Informationsportal an die Hand geben. Die erfahren so eine Menge über die Region, in der sich der mögliche neue Arbeitsplatz befindet. Die sogenannten harten Standortfaktoren würden inzwischen vorausgesetzt, die weichen zunehmend an Bedeutung gewinnen, so Dr. Kleeberg: „In Gesprächen mit Personalberatern wird deutlich, dass sich eine Region darstellen muss, wenn Unternehmen um Fachpersonal ringen.“ Es gehe dabei um das Image der Region. Der Internetauftritt sei nichts anderes als die digitale Imagebroschüre des Kreises. Auf werra-meissner.de werden viele Themen angerissen und mit einer Basisinformation beschrieben.

Anschließend folgt die Verlinkung auf Detailseiten anderer Anbieter. 270 Verlinkungen befinden sich nach Angaben von WfG-Mitarbeiterin Martina Dilling, die das neue Angebot pflegt, auf der Seite. Kreissprecher Jörg Klinge erklärt dazu: „Wir wollen die eigentlichen Informationsseiten nicht selbst aufbauen und unterhalten, sondern darauf verweisen.“ Doppelte Strukturen sollten so bei diesem „Blick in die Region“ vermieden werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare