White Horse Theater zu Gast in der Friedrich-Wilhelm-Schule

Schüler durften mit auf die Bühne: Das White Horse Theatre gastierte mit zwei englischsprachigen Stücken an der Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege. Foto: privat

Eschwege. „Ich habe fast alles verstanden – das war cool.“ „Ich fand gut, dass man mitmachen konnte.“ Wie fast alle ihrer Mitschüler kamen auch diese beiden Fünftklässler begeistert und beeindruckt aus der Aula der Friedrich-Wilhelm-Schule (FWS) Eschwege. Dort erlebten sie jetzt eine Aufführung des White Horse Theatre, das seit nunmehr 18 Jahren in jedem Schuljahr an dem Eschweger Gymnasium gastiert.

Das White Horse Theatre ist Europas größtes professionelles Tourneetheater und in jedem Jahr mit wechselnden Aufführungen jugendgerechter Stücke in englischer Sprache in Schulen in Deutschland, Frankreich, Japan, China und weiteren Ländern unterwegs. Die Stücke, von einem erfahrenen englischen Regisseur inszeniert und ausgebildeten professionellen und muttersprachlichen Schauspielern dargestellt, sind zwar auf hohem sprachlichen Niveau, aber durch die schülergerechte Darbietung gut verständlich. Das bestätigt auch ein Zuschauer aus der 5a: „Die haben viel mit Bewegung und mit dem Gesicht gemacht, das hat mir geholfen.“

Auch in diesem Jahr erlebten die Schüler der FWS wieder ein Unterstufen- und ein Mittelstufenstück mit altersgerechten Themen. In „Neighbours with Long Teeth“ verfolgten die jüngeren Schüler die abenteuerlichen Erlebnisse einer englischen Familie in einem respektablen Stadtviertel mit ihren fremd- und andersartigen neuen Nachbarn – waschechten Vampiren. Die stehen ihnen zunächst mit Hass und Ängsten gegenüber, doch dann kommen sich die Kinder näher.

Die älteren Schüler sahen sich „A Pinch of Salt“ an, eine spannende Neuerzählung des englischen Volksmärchens, das Shakespeare als Vorlage für „König Lear“ verwendete: Prinzessin Cordelia weigert sich, zusammen mit ihren dummen Schwestern dem König zu schmeicheln, wird vom Vater verstoßen und muss nun in der Welt außerhalb des Schlosses zurechtkommen.

Lust aufs Sprachelernen

Das Unterrichtsziel dabei heißt: „Learn English through Theatre“, also „Lerne Englisch durch Theater“. Die unterhaltsamen, gut inszenierten Stücke sollen Lust auf die englische Sprache wecken und bieten neben der Unterhaltung ein Erfolgserlebnis für die jungen Zuschauer. Durch eine Frage- und Gesprächsrunde am Ende der jeweiligen Aufführung treten die jungen Zuschauer mit den Schauspielern in einen Dialog über den Inhalt der Stücke. In diesem Jahr ging die Einbindung des jungen Publikums sogar noch einen Schritt weiter: Einige Schüler wirkten spontan und mit viel Spaß als Akteure auf der Aulabühne mit. (red/dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare