Zahl der Tageseinbrüche sinkt leicht

Polizei-Tipps: So schützen Sie Ihre Wohnung im Urlaub vor Einbrechern

Werra-Meißner. In den Sommerferien sind viele Menschen auf Reisen – Hochsaison für Einbrecher, auch im Werra-Meißner-Kreis. Die Polizei gibt Tipps, wie Sie Ihre Wohnung schützen können.

Im Jahr 2016 wurde im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen in 1599 Fällen in Wohnungen und Häuser eingebrochen.

Jörg Künstler

76 Fälle davon kamen aus dem Werra-Meißner-Kreis. „Die Statistik zeigt, dass im vergangenen Jahr aber wieder ein deutlicher Rückgang nach der Steigerung in 2015 zu verzeichnen war“, erklärt Polizeisprecher Jörg Künstler.

2015 waren es 109 Delikte. Von den 76 Fällen im Jahr 2016 wurden 17 Taten zur Tageszeit begangen: „Auch hier ist ein deutlicher Rückgang zu 37 Tageseinbrüchen im Vorjahr zu vermerken.“

Bei den sogenannten Tageswohnungseinbrüchen nahm damit die Zahl deutlich um 20 Straftaten ab. In dieser Rubrik werden alle Taten erfasst, die zwischen 6 Uhr und 21 Uhr verübt werden.

Um die Zahl weiterhin zu verringern, gibt die Polizei Tipps zum Schutz vor Einbrechern:

 • Anwesenheit vortäuschen und somit die Immobilie für Einbrecher uninteressant machen: Das geht mit Beleuchtung, denn Licht wirkt abschreckend. Sinnvoll ist die Installation einer Lampe mit Zeitschaltuhr in den Innenräumen – nach Möglichkeit mit verschiedenen Uhrzeiten.

• Tauschen Sie sich mit den Nachbarn aus und teilen Sie Ihre Abwesenheit mit: „Bitten Sie Ihren Nachbarn oder einen mobilen Angehörigen oder Bekannten, den Briefkasten möglichst täglich zu leeren“, so der Polizeiexperte.

 • Keinen Hinweis auf dem Anrufbeantworter oder öffentlich in sozialen Netzwerken wie Facebook hinterlassen, dass man verreist ist.

• Leitern und andere Gegenstände, die Zugang zu Fenstern und Balkonen ermöglichen, sollten entfernt oder angeschlossen werden.

• An Flughäfen schauen Einbrecher auf Kofferanhänger nach Adressen, wo sich ein Einbruch lohnen könnte. Zusammenklappbare Anhänger schützen die Einsicht auf die Anschrift.

Weitere Informationen und Tipps unter der Internetseite w ww.polizei-beratung.de oder www.polizei.hessen.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare