Nachbesserungsarbeiten 

Ab Mai: Wieder Sperrungen an Werra-Kreuzung

+

Eschwege. Die Werra-Kreuzung zwischen Brückenhausen und dem Stad in Eschwege wird ab Mai wegen Nachbesserungsarbeiten erneut insgesamt vier Wochen teilweise gesperrt. 

 Zunächst zwei Wochen lang in Richtung Grebendorf und dann jeweils für die Dauer von einer Woche gen Schlossplatz und Tränenbrücke. Das teilte Klaus Kurz, Fachbereichsleiter Planen und Bauen der Stadt, am Donnerstag bei einer Ortsbegehung mit.

„Wir wollen es so angenehm wie möglich gestalten“, sagt Kurz. Deshalb sei immer nur ab der Kreuzung in eine Richtung gesperrt. So könne der Verkehr zumindest in die anderen Richtungen fließen. Notwendig ist dies laut Kurz, weil die Absenkungen in den Bordsteinen für zum Beispiel Rollstuhl- oder Rollatorfahrer noch mal ausgebessert werden müssen. Erst im Dezember vergangenen Jahres war der Bereich nach drei Monaten Bauzeit für den Verkehr wieder freigegeben worden.

Reaktion der Stadt auf Kritik

Klaus Kurz gab auch zu verstehen, dass er Kritik an der neuen Verkehrsführung mit der Vorfahrtsregel Rechts vor Links, Tempo 20 und dem Fehlen eines ausgewiesen Fußgängerüberweges verstehen kann. „Aber“, sagt er, „dieses Konstrukt funktioniert nur als Ganzes. Wenn der Brückenvorplatz Ende April fertig ist und die Brückenstraße später wie geplant niveaugleich ausgebaut wird, wird das gute Gesamtergebnis erkennbar.“ 

Mehr zu den Plänen an der Werra-Kreuzung lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der Werra-Rundschau und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare