Schülervertretung bekommt Hilfe vom Friedensdienst

Anne-Frank-Schule Eschwege: Workshop gegen Mobbing an Schulen

Die neue Schülervertretung der Anne-Frank-Schule Eschwege hat an dem Workshop gegen Rassismus teilgenommen.
+
Die neue Schülervertretung der Anne-Frank-Schule Eschwege hat an dem Workshop gegen Rassismus teilgenommen.

Eschwege – Mut zu Taten: Unter diesem Titel stand der Workshop des Sozialen Friedensdienstes, an dem jetzt Mitglieder der neuen Schülervertretung (SV) der Anne-Frank-Schule teilnahmen.

Eschwege - Anlässlich der interkulturellen Woche beschäftigten sich Schulsprecherin Alexa Critan und ihr Team mit gesellschaftlichen und persönlichen Dimensionen von Rassismus, Vorurteilen und Diskriminierung. Anhand verschiedener Rollenspiele und der Analyse von Fallbeispielen erarbeiteten die Jugendlichen, wie sie im Alltag Ausgrenzung und Mobbing mutig und bestimmt begegnen können.

„Wir haben heute viele Impulse dafür bekommen, wie ein respektvolles Miteinander auf Augenhöhe aussehen kann und wie es uns gelingt, Vorurteile abzubauen“, sagte die Schulsprecherin über die Ergebnisse des gemeinsamen Arbeitens, „das spielt bei uns als Schule mit Courage eine besonders wichtige Rolle und wir als Schülervertretung sehen uns da in einer besonderen Verantwortung, uns intensiv mit diesem wichtigen Thema zu befassen und vor allem das eigene Handeln zu reflektieren.“

Herzlich bedankte sie sich bei den Mitgliedern des Sozialen Friedensdienstes Kassel für den bereichernden Workshop, der direkt an der Anne-Frank-Schule stattgefunden hat. Nun soll es in einem weiteren Schritt darum gehen, wie die Erkenntnisse an die Schulgemeinde weitergegeben werden können. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare