Übernachtunsgzahlen um fast fünf Prozent gestiegen

Die Zahlen steigen: Werra-Meißner-Kreis bei Touristen beliebt

+
Die Region hat viel zu bieten: Immer mehr Touristen zieht es in den Werra-Meißner-Kreis.

Werra-Meißner. Die Übernachtungszahlen im Werra-Meißner-Kreis sind in der ersten Jahreshälfte 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast fünf Prozent gestiegen. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes hervor.

Mit einer Steigerung von 4,9 Prozent übertrifft der Landkreis sogar das Landesergebnis (4,1 Prozent). Auch die Zahl der Ankünfte hat sich im ersten Halbjahr deutlich erhöht. 85 000 Menschen machten in den ersten Monaten im Landkreis Station. Das sind zehn Prozent mehr als im Vorjahr. „Als sicheres Reiseland haben in diesem Jahr insgesamt mehr Menschen Urlaub in Deutschland gemacht“, sagt Marco Lenarduzzi, Geschäftsführer des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land. 350 000 Übernachtungen wurden zwischen Januar und Juni im Kreis gezählt. Dazu zählen auch Übernachtungen in Klinikbetten. Den Löwenanteil dieser Statistik erbringt die Kurstadt Bad Sooden-Allendorf. Trotz eines leichten Rückgangs der Zahlen um 0,2 Prozent, zählten die Statistiker dort über 200 000 Übernachtungen.

Den größten Zuwachs verzeichnete Sontra. Hier wurde ein Anstieg der Übernachtungszahlen um 27,8 Prozent auf 5480 registriert. „Zurzeit übernachten hier viele Handwerker und Arbeitnehmer neuer Firmen“, sagt Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. In Eschwege steigerte sich die Zahl der Übernachtungen um 20 Prozent auf rund 33 000. 

„Mit den Natur- und Aktivtouristen sprechen wir die richtige Zielgruppe an“, kommentiert die Geschäftsführerin der Eschweger Tourist-Info, Jutta Riedl, das bislang beste Ergebnis in Eschwege. Der Tourismus in Hessen ist insgesamt auf Wachstumskurs. In den ersten acht Monaten 2017 empfingen die Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Betten über zehn Millionen Gäste. Im Werra-Meißner-Kreis gibt es insgesamt 119 Unterkünfte dieser Art. Sie bieten etwa 7500 Betten an, die zu 37 Prozent ausgelastet sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare