Zoff vor der Gemeinschaftsunterkunft: Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Eschwege. Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Eschweger Polizei in Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung, zu er es in der Nacht zum Samstag vor der der Gemeinschaftsunterkunft in der Kreisstadt kam.

Nach Polizeiangaben gerieten zwei 20-jährige Bewohner der Unterkunft zunächst mit einem 26-Jährigen und einem 28-Jährigen, die ebenfalls dort leben, aus unbekannten Gründen in einen verbalen Streit, der dann in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. In deren Verlauf sei einer der jungen Männer am Boden liegend getreten und von dem 28-Jährigen mit einem Messer an der Wade verletzt worden. Die Schnittverletzung musste im Kreiskrankenhaus in Eschwege versorgt werden. Beide Geschädigte, so der Polizeisprecher, hätten im Gegensatz zu den Beschuldigten unter Alkoholeinfluss gestanden. Der verletzte Mann sei in der Notaufnahme renitent geworden, was zur Einweisung in die psychiatrische Klinik geführt habe. (hs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare