Kinderbetreuung

Zukunftswerkstatt will neues Crowdfunding starten – Neue Hürden für Waldkita

Der Bauwagen für die Waldkita ist fertig ausgebaut und wartet auf seinen Einsatz.
+
Der Bauwagen für die Waldkita ist fertig ausgebaut und wartet auf seinen Einsatz.

Die Initiative Zukunftsschmiede steht vor immer neuen Hürden bei der Eröffnung des Waldkindergartens an den Eschweger Leuchtbergen.

Eschwege – „Die Betriebsgenehmigung konnte aufgrund verschiedener ausstehender Auflagen noch nicht beantragt werden“, sagt Marie Weidemann vom Vorstand des Vereins. Nach mehreren Verzögerungen war der Verein noch im Frühjahr optimistisch, spätestens im Herbst dieses Jahres eröffnen zu können.

„Wir sind sehr darauf angewiesen, dass alle beteiligten Institutionen gut mit uns kooperieren“, so Marie Weidemann. Das erfordere zur erfolgreichen Umsetzung des Projektes wesentlich mehr Zeit, „als wir jemals erwartet haben“.

„Wir bedauern, dass darunter unsere Glaubwürdigkeit leidet, jedoch befinden auch wir uns in einem zähen Lernprozess.“ Daher sei es der Zukunftsschmiede auch nicht mehr möglich, einen Eröffnungstermin bekannt zu geben. „Zu oft mussten wir ihn bereits verschieben und haben damit Eltern, Mitarbeiter und Öffentlichkeit vertrösten müssen.“

Die Hürden

Aktuell stehen für die Betriebserlaubnis des Waldkindergartens noch mehrer Entscheidungen und zu erfüllende Auflagen aus:

  • Der Magistrat der Stadt Eschwege muss darüber entscheiden, ob die Stadt die notwendigen Baumschnittarbeiten auf einem Grundstück, das an das der Waldkita angrenzt, übernimmt. Die Unfallkasse fordert diese Maßnahme.
  • Für die Umnutzung des Grundstücks fordert das städtische Bauamt die Ausweisung von Pkw-Stellplätzen. Das Problem sei in Klärung durch einen Architekten, so der Verein.
  • Zur Straßenseite muss das Grundstück der Waldkita an den Leuchtbergen mit einem neuen Zaun versehen werden – dazu benötigt der Verein Sponsoren.

Das Erreichte

Die Zukunftswerkstatt hat an den Eschweger Leuchtbergen ein großzügiges Grundstück angemietet. Die Landschaftspflege haben dort Schafe und Ziegen – eine Leihgabe vom Hof Schwalbenthal – übernommen.

Landschaftspflege von Ziegen und Schafen übernommen.

Außerdem ist der Bauwagen, der als Wetterschutz für die zunächst zwölf Waldkindergartenkinder dienen soll, fertig ausgebaut – mit warmen Holzdielen und lehmverputzten Wänden. Personal zur Kinderbetreuung steht ebenfalls zur Verfügung.

Das Crowdfunding

Da die Initiatoren der Waldkita nach eigenen Angaben weder über Privatvermögen noch großzügige Sponsoren verfügen, wollen sie jetzt eine weitere Crowdfundig-Aktion starten. „Wir glauben daran, dass ein Waldkindergarten im Raum Eschwege die Region bereichert“, heißt es in einem offenen Brief, den die Zukunftsschmiede jetzt veröffentlicht hat.

Gerade in Zeiten von Corona sei der Wald ein optimaler Ort. „Wir möchten unseren Kindern den Aufenthalt im Wald ständig ermöglichen.“ (Von Stefanie Salzmann)

Kontakt: freie-schule-eschwege.de oder über Facebook unter Zukunftsschmiede

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare