Kreisstadt sucht Sponsoren, die für die Weihnachtsbeihilfe an Bedürftige spenden

Zuschuss für die Festtage

Eschwege. Zwischen 60 und 150 Euro bekommen bedürftige Familien mit Kindern in Eschwege in der Vorweihnachtszeit zusätzlich. Allein die Familien entscheiden, für welchen Zweck der Zuschuss ausgegeben wird.

Das Geld steht zur freien Verfügung, egal ob Eltern ihren Kindern ein Geschenk kaufen möchten, die Feiertage besonders gestaltet werden sollen oder einfach nur offene Rechnungen beglichen werden müssen. In diesem Jahr scheint der Bedarf besonders groß zu sein. „Uns liegen schon jetzt 110 Anträge vor“, so Hartmut Adam, der im Rathaus der Kreisstadt verantwortlich ist für Soziales und Familien.

In den zurückliegenden Jahren seien jeweils etwa 150 Familien in den Genuss der Sonderzahlungen gekommen. Sozialdezernent und Stadtkämmerer Reiner Brill rechnet in diesem Jahr mit einer erheblich größeren Nachfrage nach dieser Weihnachtsbeihilfe, die lediglich formlos beantragt werden müsse. Brill: „Wir suchen deswegen Spender und Sponsoren.“

Der Sonderfonds, der mit städtischen Mitteln in Höhe von jährlich 4300 Euro ausgestattet ist, soll so aufgestockt werden, um denen ein schöneres Fest zu bereiten, die sonst jeden Euro zweimal umdrehen müssen, bevor sie ihn ausgeben. Die Sonderzahlungen sind ausnahmslos Familien beziehungsweise Alleinerziehenden mit minderjährigen Kindern vorbehalten.

Die Höhe der Zahlung richtet sich nach der Anzahl der Kinder, die in dem jeweiligen Haushalt leben. Voraussetzung für die Beantragung ist, dass die Familien Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung bekommen. Die Antragstellung selbst sei völlig unkompliziert, verspricht Hartmut Adam, „wir verschaffen uns lediglich einen Überblick über die Bedürftigkeit. Wer sich mit einer Spende an dem Sonderprogramm beteiligen möchte, kann auf das Konto der Stadt Eschwege mit der Nummer 1107 bei der Sparkasse Werra-Meißner einzahlen, sollte aber unbedingt den Verwendungszweck „Weihnachtsbeihilfe“ im Formular vermerken.

Spendenquittungen gibt es bei der Stadtverwaltung. Bei Fragen informieren die Mitarbeiter des Rathauses unter 0 56 51/30 42 22 und unter 0 56 51/30 42 57.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare