12,7 Prozent der Hessen droht Armut

WIESBADEN. Menschen in Hessen sind im Bundesvergleich weniger von Armut bedroht als in vielen anderen Bundesländern. Im Jahr 2008 lag die Armutsgefährdungsquote mit 12,7 Prozent 1,7 Prozentpunkte unter der gesamtdeutschen. Damit belegte Hessen den dritten Platz nach Baden-Württemberg (10,2 Prozent) und Bayern (10,8 Prozent). Das errechnete das Statistische Bundesamt. Der Anteil von Armut bedrohter Menschen ist in Hessen im Vergleich zu 2007 allerdings um 0,7 Prozentpunkte gestiegen.

In Hessen sind nach Angaben des Amtes 18- bis 24-Jährige besonders stark betroffen: Jeder Fünfte (20,7 Prozent) war 2008 armutsgefährdet. Am geringsten war der Anteil bei den 50- bis 64-Jährigen mit 9,5 Prozent. Fast jeder zweite Erwerbslose (48,8 Prozent) war von Armut bedroht. Bei den Erwerbstätigen lag der Anteil bei 6,2 Prozent. (lhe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare