1. Werra-Rundschau
  2. Hessen

Gewitter in Hessen: Neue Warnung – Wo es nun gefährlich werden könnte

Erstellt:

Von: Sebastian Richter, Fee Halberstadt

Kommentare

Ab Montagnachmittag (23. Mai) kommt es vermutlich zu Gewittern, Starkregen, Hagel und Sturmböen
Für Montag (23. Mai) ist in Hessen und weiteren Teilen Deutschlands Unwetter angesagt. (Symbolbild) © Andreas Rosar/dpa

Am Montag (23. Mai) sind in Hessen erneut Gewitter zu erwarten. In Nordhessen könnte das Wetter aber stabil bleiben.

+++ 21.03 Uhr: Die Unwetter-Warnungen in Nordhessen sind erneut verlängert worden. Sie gelten nun bis 22.30 Uhr. Alle betroffenen Regionen im Überblick:

RegionDauer der Wetter-Warnung
Kreis und Stadt KasselStarkes Gewitter (19.30-21 Uhr)
Schwalm-Eder-KreisStarkes Gewitter (18.59-21 Uhr)
Kreis Waldeck-FrankenbergStarkes Gewitter (18.59-21 Uhr)
Quelle: DWD

+++ 18.38 Uhr: Jetzt hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) weitere Unwetter-Warnungen für den Norden von Hessen herausgegeben. Starke Gewitter werden inzwischen auch in Stadt und Kreis Kassel erwartet.

Gewitter in Nordhessen: Erneut Unwetter erwartet - Welche Landkreise betroffen sein könnten

Update vom Montag, 23. Mai, 12.28 Uhr: Am Montag (5. Mai) sollen nach anfangs freundlichem Wetter etwa ab dem Mittag von Südwesten her teils kräftige Gewitter über Hessen aufziehen. Es kann laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zu Starkregen mit 20 bis 35 l/qm in kurzer Zeit kommen. Auch größerer Hagel (Körner mit bis zu 3 cm) sowie schwere Sturmböen zwischen 95 und 110 km/h sind möglich. Das Risiko für orkanartige Böen und Tornados ist gegeben, aber gering.

Offizielle Unwetterwarnungen des DWD könnten im Laufe des Tages folgen. Derzeit gibt es lediglich eine sogenannte Vorabinformation, die auf die bis 22 Uhr erhöhte Gewitter-Gefahr für bestimmte Regionen hinweist. Der Schwerpunkt des erwarteten Unwetters liegt laut den Meteorologen zwar südlich des Mains, dennoch sind von der DWD-Frühwarnung auch einige Landkreise in Nordhessen betroffen:

Im Kreis Kassel und dem Werra-Meißner Kreis steht die Warnampel derzeit auf Grün. Gegen Abend ziehen die Gewitter in Richtung Nordosten weiter und schwächen sich in der Nacht zum Dienstag (24. Mai) zunehmend ab.

Gewitter in Hessen: Erneut starke Unwetter mit Sturmböen und Hagel erwartet

Erstmeldung vom Sonntag, 22. Mai, 18.50 Uhr: Kassel – Vergangenen Freitag (20. Mai) kam es in weiten Teilen Deutschlands zu Unwettern mit Gewitter, Sturmböen und Starkregen. In Nordrhein-Westfalen sorgten Tornados für einige Schäden, Verletzten und einem Todesopfer. Am Wochenende beruhigte sich das Wetter vorläufig, denn das Hochdruckgebiet Zeus dominiert in den meisten Teilen Deutschlands.

Dieses Hoch sorgt aktuell für angenehme Frühlings-Temperaturen mit 16 bis 27 Grad Celsius, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet. „Aber zur neuen Woche verschieben sich die Machtverhältnisse beim Wetter signifikant. Hoch Zeus schwächelt zusehends und muss sich dem mächtigen Gewittertief Finja beugen“, sagt Diplom-Meteorologe Lars Kirchhübel. Das Tief Finja kann dann erneut zu Unwetter in weiten Teilen Deutschlands sorgen.

Montag (23. Mai): Starke Gewitter mit Hagel und Sturmböen in Hessen vorausgesagt

Vor allem Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, das Saarland, Bayern und Hessen sind von der Unwetter-Warnung betroffen. In Hessen ziehen bereits in der Nacht von Sonntag (22. Mai) zu Montag (23. Mai) erste dichte Wolken auf, berichtet die Hessenschau. Wie der DWD mitteilt, nimmt die Bewölkung zum Montagmorgen zu. Es ist immer wieder mit Schauern und zeitweise auch mit Gewittern zu rechnen.

Zudem fallen die Temperaturen auf bis zu 7 Grad ab, berichtet die Hessenschau. Im Laufe des Vormittags ist es zwar stak bewölkt, die Sonne zeigt sich jedoch hin und wieder. Nach ersten, eher schwachen Schauern soll es dann am Nachmittag zu starken Quellwolken und unwetterartigem, starkem Regen kommen. Bis zum Abend können Gewitter mit Blitz, Donner, Starkregen, Hagel und Sturmböen bis über 100 km/h auftreten. Auch laut dem DWD sind stürmische Böen möglich. Die Temperaturen steigen auf bis zu 25 Grad. „Allerdings kann FINJA bei nahezu allen Parametern nicht mit Emmelinda vom vergangenen Freitag mithalten“, so Kirchhübel.

Tag (Datum)Temperaturen tagsüber
Sonntag (22. Mai)18 bis 25 Grad; heiter, zeitweise wolkig und niederschlagsfrei
Montag (23. Mai)19 bis 25 Grad; zunehmend stark bewölkt, ab Nachmittag teils starke Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel erwartet
Dienstag (24. Mai)18 bis 21 Grad; wechselnd, zeitweise auch stark bewölkt mit einzelnen Schauern
Mittwoch (25. Mai)18 bis 21 Grad; wechselnd bewölkt; örtliche Schauer, oft aber niederschlagsfrei

In der Nacht zum Dienstag wird es den Meteorologen zufolge zunächst stark bewölkt, später lockert es auf. Anfangs besteht noch Unwettergefahr, später sollen die Gewitter abziehen. Es soll nur noch vereinzelt regnen. Die Temperaturen sinken auf bis zu 11 Grad. Am Dienstag wird es laut DWD wechselnd, teilweise auch stark bewölkt. Es gibt einzelne Schauer bei Höchsttemperaturen bis 21 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, teils frischt er böig auf .(Fee Halberstadt/dpa)

Auch interessant

Kommentare