Acht neue Lottomillionäre in Hessen

Wiesbaden. 24 Mal lagen hessische Lottospieler im Jahr 2012 goldrichtig: Mit sechs Richtigen im Spiel "6 aus 49" wurden sie zusammen um knapp 18 Millionen Euro reicher.

 Drei Hessen hatten sogar noch die richtige Superzahl, wie die Lotterie-Treuhandgesellschaft Hessen der Nachrichtenagentur dpa verriet. Noch stehen drei Ziehungen aus (Stichtag: 21. Dezember), die Zahl der hessischen Glückspilze kann also noch steigen. 2011 hatten 27 Hessen sechs Richtige, sechs davon mit Superzahl.

Acht Hessen wurden im Jahr 2012 über Nacht zu neuen Millionären (Stichtag: 18. Dezember) - drei durch das Spiel "6 aus 49", einer bei Sportwetten und vier beim "Spiel 77". 3,6 Millionen gingen in den Hochtaunus-Kreis, 3,5 Millionen in den Kreis Hersfeld-Rotenburg, zwei Millionen in den Landkreis Kassel, 1,7 und 1,5 Millionen Euro in den Main-Kinzig-Kreis sowie eine Million in den Main-Taunus-Kreis. 2011 gab es zehn neue Lotto-Millionäre.

Der höchsten Gewinn des Jahres ging allerdings nach Nordhessen: 5,5 Millionen Euro. Ein Mann aus dem Landkreis Kassel schaffte das ausgerechnet an einem vermeintlichen Unglückstag. Am 13. Oktober wurde eine ungewöhnliche Kombination gezogen - lauter Zweierpärchen. Auf die Zahlen 9,10,36,37,42,43 plus Superzahl 8 hatte der Nordhesse bundesweit als einziger Spieler gesetzt. Dementsprechend hoch war der Gewinn.

Von der "Sechserflut" am 24. November hingegen profitierten keine Hessen. Bundesweit wurden an diesem Tag 25 Mal sechs Richtige gezogene, so viele wie an keinem anderen Tag des Jahres. Bundesweit hatten 2012 387 Spieler sechs Richtige, bei 109 lag der Gewinn über der Millionengrenze. (dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare