Aises blöde Witze: Ausländerbeirat wirft HR Rassismus vor

Corrado Di Benedetto ist sauer.

Frankfurt. Corrado Di Benedetto ist das Lachen fast im Hals stecken geblieben, als er „Frankfurt Helau! Die Inthronisation des Prinzenpaares“ sah. Mehr als vier Millionen Zuschauer verfolgten am vergangenen Donnerstag ab 20.15 Uhr die Produktion des Hessischen Rundfunks (HR) im Ersten.

Nun wirft Di Benedetto als Vorsitzender des Landesausländerbeirats dem HR „Rassismus zur besten Sendezeit“ vor. Grund ist der Auftritt der Karnevalistin Patricia Lowin, die als Türkin Aise für zahlreiche Lacher im HR-Sendesaal sorgte.

Die Zahnärztin stellte den fiktiven Integrations-Sender „Döner TV“ vor, der Sendungen zeigt wie die Casting-Show „Germany’s Next Burka-Topmodel“ und den Silvester-Höhepunkt „Döner For One“. Über Medien-Erfahrung verfüge Aise auch deshalb, weil sie Putzfrau beim ZDF war und ihr Bruder „eine Festanstellung auf zehn Jahre ohne Bewährung in einer geschlossenen Sendeanstalt in Weiterstadt“ habe.

Der Landesausländerbeirat sieht darin die „Herabsetzung einer ganzen Bevölkerungsgruppe“ und fordert eine Entschuldigung des HR. Im dortigen Rundfunkrat wurde der Auftritt ebenfalls kontrovers diskutiert, wie ein Sprecher gegenüber unserer Zeitung sagte. Eine Entschuldigung gab es bis gestern nicht. Dafür ist die Sendung weiterhin abrufbar unter www.ardmediathek.de. (mal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare