Zuwachs bei Tagungsstätte - Neues Programm der Akademie Hofgeismar

Mehr Gäste im Schlösschen

+
Akademie-Direktorin Eveline Valtink.

Hofgeismar. Nachhaltigkeit, Regionalentwicklung, Bildung, Integration - diese Begriffe stehen im Zentrum des nächsten Programms der Evangelischen Akademie Hofgeismar.

Dies stellten die Studienleiter gestern im Haus der Kirche in Kassel vor. Auf der einen Seite gebe es „ein hochdramatisches Auseinanderdriften unserer Gesellschaft, das sich in den Städten manifestiert“, sagte Akademie-Direktorin Eveline Valtink, während gleichzeitig Versorgung und Infrastruktur auf dem Land infrage stünden. Die Akademie will Debatten in Gang bringen, diese moderieren und Antworten geben - auf Fragen zum Tourismus in Reinhardswald und Solling wie zu Landwirtschaft und Klimaschutz oder zu deutsch-türkischen Lebenswelten. Ein Forschungsprojekt zur Versorgung älterer Behinderter im ländlichen Raum ist fast abgeschlossen.

„Wir müssen nicht immer alles machen“, sagt Valtink, die Akademie will mehr Schwerpunkte setzen, „sonst werden wir unkenntlich“. Zum Profil in Hofgeismar zählten aber weiter sowohl die Mischung aus Veranstaltungen für Fachbesucher und breites Publikum als auch Kinder- und Jugendakademien und kulturelle Themen - vom Länderporträt zum Buchmessen-Gast Argentinien bis zur einwöchigen Grimm-Märchenwoche.

Jahr für Jahr muss die Akademie, die von der Landeskirche mit jährlich 500 000 Euro finanziert wird und knapp 80 000 Euro weitere Zuschüsse einwirbt, weiter 26 500 Euro einsparen. „Das Ende der Fahnenstange ist nicht abzusehen“, sagt die Direktorin. Um dieses Minus aufzufangen, soll verstärkt um Sponsoring und neue Mitglieder für den Freundeskreis geworben werden. Die Tagungsgebühren wurden auf mindestens 50 Euro erhöht. Durch diese Beiträge fließen 160 000 Euro zurück.

Die Zahl der Teilnehmer an den 75 mehrtägigen Tagungen (2008: 68) ist im vergangenen Jahr um 200 auf 3952 gestiegen. Insgesamt wurden 142 Akademie-Veranstaltungen gezählt. Dazu kommen Tagungen für Verbände, Banken, Industrie und Handwerk, die die Evangelische Tagungsstätte als Ausgründung der Akademie in eigener Verantwortung ausrichtet. Der Buchungszuwachs 2009 um fünf Prozent auf 16 700 Gäste soll weiter gesteigert werden, indem sich die Tagungsstätte der Hotelkooperation VCH-Hotels Deutschland (Verband christlicher Hoteliers) anschließt. „Als Einzelkämpfer kann man auf dem Markt nicht überleben“, sagt Thomas Pape, Hotelbetriebswirt und Assistent der Geschäftsleitung. Ausgebucht ist das Schlösschen Schönburg für 2010 bei den Hochzeiten: „Da ist nichts mehr zu machen.“ HINTERGRUND www.akademie-hofgeismar.de

Von Mark-Christian von Busse

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare