Amok-Angst in Marburg: Polizei rückt wegen Filmprojekt aus

Marburg. Sie wollten nur einen Videofilm für die Schule drehen, doch damit lösten sie einen Polizeieinsatz aus: Ein als Amokläufer verkleideter 17-Jähriger und seine Mitschüler haben am Freitagmorgen in einer Marburger Turnhalle für Panik gesorgt.

Laut Polizei alarmierten Studenten die Einsatzkräfte, nachdem sie den maskierten und scheinbar bewaffneten 17-Jährigen in der Halle gesehen hatten und geflohen waren.

Die Polizei rückte daraufhin mit mehreren Fahrzeugen aus. Wenig später wurde der Schüler in der Marburger Innenstadt fest genommen - bei sich trug er noch eine Pudelmütze mit Schlitzen für die Augen und eine Spielzeugpistole. Wie sich herausstellte, hatten er und sieben weitere Schüler einen Videofilm für ein Schulprojekt gedreht.

Gegen den 17-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens eingeleitet. Ob die Aktion mit der Schulleitung abgesprochen war, wurde zunächst geprüft. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare