Anhörung im Landtag zum „Hundeführerschein“

Wiesbaden. Mehr Sachkunde will die SPD den Hundehaltern in Hessen vorschreiben. Über einen von der Oppositionspartei eingebrachten Gesetzesentwurf findet am heutigen Donnerstag im Landtag in Wiesbaden eine Anhörung statt.

Stellung nehmen werden neben den kommunalen Spitzenverbänden auch Tierärzte und der Berufsverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater. Die SPD will unter anderem eine Haftpflichtversicherung für Hundebesitzer zur Pflicht machen. Diese sollen außerdem einen Art Hundeführerschein machen, also Sachkunde erbringen. Es soll außerdem eine Chippflicht zur Identifizierung der Vierbeiner eingeführt werden. Dafür könnte die umstrittene Liste gefährlicher Hunderassen wegfallen.

In Hessen gibt es 500.000 private Hundehalter. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare