Nach Unglück: Arbeit an havariertem Gastank beginnt

+

Oestrich-Winkel. Fünf Tage nach dem Chemieunfall in Oestrich-Winkel haben die Arbeiten zum Abbau des havarierten Tanks mit giftigem Gas begonnen. In einem ersten Schritt werde ein benachbarter, unbeschädigter Tank mit der Substanz TDI geleert.

Lesen Sie auch:

- Noch keine endgültige Entwarnung nach Gas-Unfall im Rheingau

Das teilte der Rheingau-Taunus-Kreis am Freitagmorgen mit. Die Arbeit liege in Händen der Firma Infraserv vom Chemiepark Frankfurt-Hoechst. Außerdem seien zur Sicherheit Kräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst zusammengezogen worden. Aus dem Tank einer Schaumstofffabrik war am Montag und Dienstag mehrfach Gas ausgetreten, 26 Menschen wurden verletzt. TDI ist ein Isocyanat und chemisch mit der hochgiftigen Blausäure verwandt. (dpa9

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare