Augen auf beim Gebrauchtwagen-Kauf – darauf müssen Sie achten

+
Bei einem Gebrauchtwagen-Kauf gilt es, auf viele Dinge zu achten, um nicht die Katze im Sack zu kaufen.

Wenig Kilometer, scheckheft-gepflegt, unfallfrei – das behaupten viele Händler beim Gebrauchtwagen-Kauf. Nicht alle sind ehrlich. Gerade im Kfz-Handel treiben oft Abzocker ihr Unwesen. Lesen Sie, worauf Sie achten sollten, damit sich der Traumwagen nicht als Albtraum erweist.

Geschickte Betrüger arbeiten mit allen Tricks

Die Tricks, um Käufer beim Gebrauchtwagen-Kauf über den Tisch zu ziehen, werden immer dreister. Das beginnt oft schon mit dem Kilometerstand – bei modernen Autos kann der Tacho leicht per Computer zurückgestellt werden. Achten Sie darum auf den Zustand des Wagens und ob er mit der angeblichen Laufleistung zusammenpasst. Denn Abnutzungen an Lenkrad, Sitzen oder Karosserie können nicht einfach per Mausklick weggezaubert werden.

Ebenfalls sehr beliebt, um mehr Geld aus einem Auto-Verkauf herauszuschlagen, ist das Verschweigen von Unfällen. Für Laien ist ein solcher Vorschaden schwer zu erkennen. Wenn die Delle nur übertüncht wird, kann das dazu führen, dass das Blech rostet und eine teure Reparatur nötig wird. Um einen solchen Betrug zu bemerken, brauchen Sie die Hilfe von Profis. Automobilclubs und manche Kfz-Werkstätten bieten an, den Gebrauchtwagen genau unter die Lupe zu nehmen.

Wenn Sie den reellen Wert des Autos kennen, für das Sie sich entschieden haben, können Sie verhindern, dass Sie übervorteilt werden. Dafür gibt es im Internet die Möglichkeit, anhand von Marker und Alter des Wagens, dessen Verkaufswert zu ermitteln. Das ist ebenfalls nützlich, wenn Sie selbst Ihr Auto verkaufen möchten.

Wichtige Tipps beim Gebrauchtwagen-Kauf

Egal, ob Sie ihren neuen Gebrauchten online oder offline kaufen, einige Punkte sollten Sie immer beachten:

  • Nehmen Sie einen Fachmann oder zumindest einen versierten Laien mit, wenn Sie den Wagen besichtigen und Probe fahren. Alleine könnten Sie etwas Relevantes übersehen.
  • Unterschreiben Sie keine dubiosen Verträge, sondern nutzen Sie immer einen geprüften Kaufvertrag für den privaten Kauf eines gebrauchten PKW.
  • Leisten Sie keine Vorkasse über Bargeldtransfer-Unternehmen wie MoneyGram oder Western Union. Hier kann der Betrüger Ihre Anzahlung einfach abheben und damit verschwinden.
  • Bezahlen Sie den vollen Preis erst, wenn Sie alle Schlüssel, Papiere und auch den Wagen haben.
  • Geben Sie sich nicht mit per E-Mail geschickten Dokumenten zufrieden, sondern lassen Sie sich immer die Original-Papiere zeigen. Denn mit Scanner, Photoshop und Co. ist ein Fahrzeugschein schnell gefälscht.
  • Achten Sie beim Gebrauchtwagen-Kauf darauf, dass alle Sonderausstattungen wie Navigationsgerät, Alufelgen oder HiFi-Anlage, die im Vertrag stehen, auch wirklich vorhanden sind.
  • Wenn Sie den Wagen bar bezahlen, gehen Sie nicht alleine zur Geldübergabe. Meiden Sie außerdem einsame oder ungewöhnliche Orte. Am besten bezahlen Sie in einer Bank – dort kann das Geld auch gleich überprüft und eingezahlt werden.
  • Wenn Ihnen an dem angebotenen Wagen etwas dubios vorkommt, lassen Sie dieFahrgestellnummer von der Polizei überprüfen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare