Hang abgerutscht

Angler beinahe in die Tiefe gerissen: Luftbilder zeigen Ausmaß des Erdrutsches

Aktuelle Luftbilder zeigen, wie groß der Bereich am Haselsee in Babenhausen in der Nähe von Darmstadt ist, an dem sich ein großer Erdrutsch ereignete, der beinahe verhängnisvoll ausgegangen wäre.

  • Ein Teil der Böschung des Haselsees in Babenhausen bei Darmstadt rutscht ins Wasser.
  • Drei Angler kommen mit dem Schrecken davon: Sie können sich gerade noch in Sicherheit bringen.
  • Der Haselsee ist komplett gesperrt.

Update vom Mittwoch, 15.07.2020, 14.32 Uhr: Aktuelle Luftbilder der Unglücksstelle am Haselsee in Babenhausen in der Nähe von Babenhausen zeigen das ganze Ausmaß des Erdrutsches vom Wochenende.

Auf einigen hundert Quadratmetern rutschte die Böschung ins Wasser. Drei Angler hätten den Erdrutsch beinahe mit ihrem Leben bezahlt.

Auf mehreren hundert Metern ist am Haselsee in Babenhausen das Ufer abgerutscht.

Angler entkommen Erdrutsch am Haselsee in Babenhausen

Update vom Montag, 13.07.2020, 7.30 Uhr: „Rettung in letzter Sekunde“ war es für die drei Angler, die am Wochenende am Haselsee in Babenhausen (Kreis Darmstadt-Dieburg) von einem plötzlichen Erdrutsch* beinahe in die Tiefe gerissen worden wären. Das sagte die Vorsitzende des Angelsportvereins Offenbach (ASV), Martina Kämmerer, der Offenbach-Post. „Es geht ihnen den Umständen entsprechend.“

Derweil hat das Bergamt laut Informationen des ASV ein Betretungsverbot für den gesamten See ausgesprochen. „Das Gewässer ist also komplett gesperrt bis auf Weiteres. Die Ermittlungen laufen“, heißt es auf der Homepage.

Auf mehreren hundert Metern ist am Haselsee in Babenhausen das Ufer abgerutscht.

Drama am Haselsee in Babenhausen: Angler von plötzlichem Erdrutsch überrascht

Update vom Sonntag, 12.07.2020, 12.53 Uhr: Nach dem dramatischen Vorfall am Haselsee in Babenhausen in der Nähe von Darmstadt ist die Bahnstrecke nach Aschaffenburg wieder für den Nahverkehr. Der Güterverkehr wird allerdings umgeleitet.

Erstmeldung vom Samstag, 11.07.2020, 15.30 Uhr: Babenhausen – Am Samstagvormittag (11.07.2020) gegen 11.15 Uhr ist am Haselsee in Babenhausen in der Nähe von Darmstadt plötzlich die Uferböschung abgerutscht. Was sich zunächst einmal unspektakulär anhört, wird bei genauer Betrachtung dann doch dramatisch:

Während der Saugbagger eines dort ansässigen Unternehmens der Rohstoffindustrie nämlich am Gewässerboden des Sees bei Babenhausen Kies und Sand förderte*, befanden sich drei Angler mit ihren Zelten am Ufer und ahnten nicht, dass ihnen der Boden gleich unter den Füßen weggerissen werden könnte.

Ufer am Babenhausener Haselsee abgerutscht: Bahn-Strecke gesperrt

Wie die Polizei in Darmstadt berichtet, geschah kurz darauf genau das: Die Uferkante brach weg und riss zwei Zelte, die Anglerutensilien und persönlichen Gegenstände der Angler ins Wasser. Die drei Angler konnten sich im letzten Moment vor dem Erdrutsch am Babenhausener Haselsee in Sicherheit bringen. Die Zelte dagegen wurden schlagartig in die Tiefe gesaugt. Ein 35 Jahre alter Angler verletzte sich am Rücken und wurde vorsorglich ins Krankenhaus nach Groß-Umstadt gebracht.

Doch damit nicht genug: Durch die geringe Entfernung zur Bahn-Linie Babenhausen-Aschaffenburg* besteht aktuell eine Gefahr für die Standsicherheit des Bahnkörpers. Wie die Polizei Darmstadt berichtet, wurde die Strecke sofort gesperrt und Rettungsdienste, Feuerwehr, Polizei und THW alarmiert. Ein Notfallmanager der Deutschen Bahn ist vor Ort. Fachleute aus Bergbau und Geologie sind angefordert, um das Ausmaß des Schadens zu begutachten.

Erdrutsch am Haselsee in Babenhausen (Darmstadt): Mehrere hundert Quadratmeter abgerutscht

Insgesamt ist bei dem Erdrutsch in Babenhausen bei Darmstadt eine Fläche von mehreren hundert Quadratmetern des Uferbereichs abgerutscht. Wie lange die Streckensperrung der Bahn-Linie zwischen Babenhausen und Aschaffenburg noch aufrecht erhalten bleibt, kann die Polizei derzeit noch keine Angaben machen. (iwe) *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Axel Haesler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare