Behörde: Haken schuld an Unfall bei "Holiday on Ice"

Wetzlar. Ein unzureichend gesicherter Haken ist nach Behördenangaben für den Unfall einer Eisläuferin bei der Show „Holiday on Ice“ in Wetzlar verantwortlich.

Lesen Sie auch:

- Eisläuferin bei "Holiday on Ice" verunglückt

Das hätten Untersuchungen des Amtes für Arbeitsschutz ergeben, berichtete eine Sprecherin des Regierungspräsidiums Gießen am Montag. Die 36 Jahre alte Künstlerin aus den USA war am Samstag bei der Show in Wetzlar verunglückt. Sie war auf einem Podest nach oben gezogen worden und mit der Konstruktion aus etwa drei Metern Höhe auf die Eisfläche gestürzt. Dabei erlitt die Frau leichte Verletzungen.

Nach Angaben der Behördensprecherin fehlte dem Haken, an dem das Podest hing, eine spezielle Sicherung. Zudem gebe es keine Aufzeichnungen darüber, ob die Anlage vor der Show geprüft worden sei. „Es liegen Verstöße gegen die Betriebssicherheitsverordnung vor“, sagte sie. „Holiday on Ice“ wollte sich zu einem späteren Zeitpunkt äußern.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare