Bouffier: "Kabinett steht noch nicht"

Wiesbaden. Hessens designierter Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat am Freitagmittag Gerüchte dementiert, er habe seine Regierungsmannschaft bereits zusammengestellt.

Bouffier sagte am Rande der Namensgebung der CDU-Landesgeschäftstelle - sie heißt nun Alfred-Dregger-Haus - wörtlich zu dem Gerücht: "Ich kann Ihnen ehrenwörtlich versichern, dass dies nicht der Fall ist." Seine derzeitige Gemütslage bei der Kabinettsbildung hatte Bouffier zuvor möglicherweise unfreiwillig geschildert: Mit der Heraushebung eines Menschen - in diesem Fall war Dregger gemeint - sei immer die Gefahr verbunden, "dass sich andere herabgesetzt fühlen."

Die Namensgebung erfolgte aufgrund des Beschlusses des Landesparteitages der CDU im Jahre 2007 auf Antrag der Jungen Union. Damit soll der langjährige Vorsitzende der Landespartei Alfred Dregger als einer der bedeutendsten Landes- aber auch Bundespolitiker der CDU gewürdigt werden. Dregger, der in Fulda zu Hause war, starb am 29. Juni 2002 im Alter von 82 Jahren. Seine Ehefrau Dagmar war gestern bei dem kleinen Festakt dabei.

Dass der Parteitagsbeschluss erst drei Jahre später umgesetzt wurde, löste im politischen Wiesbaden die Vermutung aus, Roland Koch habe die "Taufe" lieber vermeiden wollen. Die Landesgeschäftsstelle war, wie 2000 bekannt wurde, in den neunziger Jahren aus Schwarzgeldmitteln erworben worden. Allerdings erinnerte eine Mini-Demonstrantenschar aus der Links-Fraktion weitegehnd unbeachtet daran. (wet)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare