Carmen pustete über Region: Kaum Schäden

Kassel. Orkantief Carmen hat in der Nacht zum Freitag in Hessen deutlich weniger Schäden angerichtet als befürchtet.

Obwohl der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach vor schweren Sturmböen gewarnt hatte, blieb es laut Polizei zumeist bei umgeknickten Bäumen. Vor allem der Kreis Waldeck-Frankenberg war betroffen: Die Kreisstraße 63 zwischen Ottlar und Rattlar war ab etwa 19.30 Uhr dicht, nachdem dort ein Baum dem Sturm nachgegeben hatte. Auf der Landesstraße 3198, die von Landau nach Freienhagen führt, ging bei Bühle nichts mehr.

Lesen Sie auch:

- Carmen knickte einige Bäume um

- Baum krachte auf Auto

- Orkantief Carmen zieht über Deutschland

- Sturm: Bäume blockieren Straßen

Auch im Kreisteil Hofgeismar knickte Carmen Bäume um, wehte Äste auf Straßen und warf Verkehrsschilder um. Wie Polizeisprecher Heino Obser sagte, seien dabei keine Menschen zu Schaden gekommen. Auf der Bundesstraße 7 in Höhe des Flughafens Kassel-Calden wurde die Baustellenbeschilderung umgepustet.

Die Rhön, für die die schwersten Böen erwartet waren, wurde verschont: „Es hielt sich alles sehr in Grenzen“, sagte ein Sprecher der Polizei in Fulda. Am frühen Freitagmorgen hob der DWD seine Unwetterwarnung für Hessen wieder auf. (lhe/tat)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare