1. Werra-Rundschau
  2. Hessen

Streit unter Nachbarn endet tödlich: 53-Jähriger kommt in U-Haft – Tatwaffe verschwunden

Erstellt:

Von: Christian Weihrauch, Sophia Lother

Kommentare

In Darmstadt soll ein Mann seinen Nachbarn im Streit totgestochen haben. Die Tatwaffe ist bislang verschwunden.

Update vom Freitag, 8. Juli, 16.21 Uhr: Nach dem tödlichen Streit in Darmstadt hat die Polizei den festgenommenen 53-Jährigen in Untersuchungshaft genommen. Laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) soll er einem anderen Mann mit einem Messer in den Oberkörper gestochen haben.

Der 48-Jährige erlag noch am Tatort seinen schweren Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Beschuldigten Totschlag vor. Der 53-Jährige schwieg bislang zu den Vorwürfen. Die Männer sollen Nachbarn gewesen sein.

Tödlicher Streit unter Nachbarn in Darmstadt: Tatwaffe verschwunden  

Update vom Freitag, 8. Juli, 10.02 Uhr: Bei einem Streit unter Nachbarn ist ein Mann (48) lebensgefährlich verletzt worden. Das Opfer starb durch „scharfe Gewalt“, vermutlich ein Messer, berichtet die Hessenschau und beruft sich dabei auf die Staatsanwaltschaft.

Die Ermittler hätten die Tatwaffe allerdings noch nicht gefunden. Zeugen zufolge sollen die beiden Nachbarn Freunde gewesen sein, aber schon seit längerer Zeit häufiger gestritten haben.

Eine Polizeiabsperrung mit Absperrband vor einem Streifenwagen.
Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach einem Tötungsdelikt in Darmstadt. (Symbolbild) © Marc Tirl/dpa

Darmstadt: Streit zwischen Nachbarn endet tödlich

Erstmeldung vom Donnerstag, 7. Juli, 21 Uhr: Darmstadt – Am frühen Donnerstagabend (7. Juli) wurde nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft ein Mann in Darmstadt derart schwer verletzt, dass er noch am Ort des Geschehens starb.

Was ist hier passiert? Wie Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten, alarmierten Zeugen gegen 17.30 Uhr in Darmstadt den Notruf. Sie meldeten eine Auseinandersetzung in einem Mehrfamilienhaus in der Darmstädter Innenstadt.

Tödlicher Streit in Darmstadt: Polizei und Staatsanwaltschaft nennen Details

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler soll es zwischen zwei Männern aus bislang noch ungeklärter Ursache zu einem Streit gekommen sein. In dessen Verlauf habe ein 53-jähriger Mann seinen 48 Jahre alten Kontrahenten lebensgefährlich verletzt.

Die Rettungskräfte hätten dem 48-Jährigen nicht mehr helfen können, berichtete die Polizei. Der Tatverdächtige wurde durch die alarmierten Polizeistreifen im Bereich des Tatorts festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Kommissariat 10 der Darmstädter Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

In Groß-Umstadt in der Nähe von Darmstadt wurde ein Mann bei einer Auseinandersetzung im Mai lebensgefährlich verletzt. Kurz darauf meldete die Polizei, ein Verdächtiger sei in Untersuchungshaft. (slo/chw)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion