1. Werra-Rundschau
  2. Hessen

Folgenschweres Überholmanöver auf A5: Drei Verletzte und Vollsperrung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexander Gottschalk

Kommentare

Unfall auf der A5 nahe Darmstadt: Dort kollidieren am Freitagabend (13. Mai) zwei Autos. Ein 20-Jähriger soll zuvor die Kontrolle über seinen Wagen verloren haben.

Darmstadt/Weiterstadt – Bei einem Verkehrsunfall auf der A5 bei Darmstadt sind drei Menschen verletzt worden. Die südhessische Polizei musste die Autobahn am Freitagabend kurzzeitig komplett sperren. Einer Mitteilung zufolge waren drei Autos in das Unglück verwickelt. Für die weiteren Ermittlungen sind Augenzeugen gesucht.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 21.15 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Darmstadt und der Anschlussstelle Weiterstadt. Beim Überholen soll der Fahrer eines roten Seat einen BMW, der sich von hinten schnell auf der linken Spur näherte, übersehen haben. Als er dem Seat ausgewichen sei, habe der 20 Jahre alte BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren.

Unfall auf der A5 nahe Darmstadt: Verletzte ins Krankenhaus gebracht

Der BMW sei in einen vorausfahrenden Golf-Kombi geschleudert worden. Beide Fahrzeuge schlugen in die Betongleitwand ein und kamen auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Ersthelfer versorgten den Fahrer und die Beifahrerin des BMW sowie die Golf-Fahrerin. Rettungskräfte brachten die drei Verletzten anschließend ins Krankenhaus.

Ein Autowrack steht nach einem Unfall zwischen Darmstadt und Weiterstadt auf der A5.
Ein Autowrack steht nach einem Unfall zwischen Darmstadt und Weiterstadt auf der A5. © Keutz TV-NEWS

Zum Gesundheitszustand der Verletzten machte die Polizei zunächst keine weiteren Angaben. Auch zum entstandenen Sachschaden ist noch nichts bekannt. Wer den Unfall bei Darmstadt gesehen hat, ist gebeten, sich unter der Telefonnummer 06151/ 8756-0 bei der Polizeiautobahnstation Südhessen zu melden.

Erst vor wenigen Tagen war bei einem anderen Unfall auf der A5 im Süden von Hessen eine Teenagerin schwer verletzt worden. Auch damals krachte es während eines Überholmanövers. (red/ag)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion