DFB: Geldstrafen für Hannover, Mainz und Karlsruhe

Frankfurt. Wegen Abbrennens von Feuerwerkskörpern hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) die Bundesligisten Hannover 96, FSV Mainz 05 und den Zweitligisten Karlsruher SC zu Geldstrafen verurteilt.

Hannover muss 6000 Euro bezahlen, wie der DFB am Freitag mitteilte. Es ist nicht die erste Strafe, die der Verein wegen des Fehlverhalten einiger Anhänger zahlen muss.

Clubchef Martin Kind denkt deshalb an eine Erhöhung der Eintrittspreise für die Fans in der Nordkurve. Vor der Partie beim FC Augsburg am 29. September waren im 96-Zuschauerblock ein Kanonenschlag und mehrere Rauchbomben gezündet worden. Zudem wurden mehrere Bengalische Feuer abgebrannt. Letzteres passierte auch in der Begegnung gegen Werder Bremen am 2. Oktober.

Die Vorfälle beim Heimspiel gegen den FC Bayern München am vorigen Sonntag sind in dem Urteil nicht berücksichtigt worden. (dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare