„Enkeltrickbetrug“ nimmt deutlich zu

Frankfurt. „Enkeltrick“-Betrüger suchen sich in Frankfurt immer häufiger Opfer. 19 alte Menschen wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres von angeblichen Verwandten angerufen, um Geld gebeten und bestohlen, im gesamten Vorjahr war es nur einer mehr.

Das berichtete die Polizei am Donnerstag. Die Zahl der registrierten versuchten Enkeltrickbetrügereien lag 2010 mit bislang 157 bereits um neun über der im gesamten Vorjahr.

Zuletzt war am vergangenen Dienstag eine 84-jährige Frankfurterin Opfer der Betrüger geworden: Sie hatte einem Fremden 10 000 Euro gegeben, im Glauben, ihr Schwiegersohn wolle mit dem Geld eine Wohnung kaufen. Eine 70- Jährige schöpfte am selben Tag Verdacht, als sich ein Anrufer als Enkel ausgab und 100 000 Euro für einen Hauskauf von ihr wollte. (lhe9

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare