Regierung der Balearen-Insel will nordhessisches Konzept für neue Bahnlinie prüfen

Fährt Nordhessens Regiotram bald auf Mallorca?

Kassel. Nordhessen, die in nicht allzu fernen Tagen Urlaub auf Mallorca machen, könnten sich dort schnell heimisch fühlen. Denn ausgeschlossen ist es nicht, dass sie auf der Mittelmeerinsel demnächst in den gleichen oder zumindest ähnlichen Zügen wie sie vom Nordhessischen Verkersverbund (NVV) auf den Regiotramlinien eingesetzt werden, fahren können.

Jedenfalls stieß das nordhessische Regiotramkonzept bei einem Kongress auf Mallorca auf großes Interesse. NVV-Geschäftsführer Wolfgang Dippel musste immerhin gegen Nahverkehrsprojekte aus Nantes, Straßburg, Bordeaux, Berlin, Cagliari, Zagreb, Barcelona, Bilbao, Alicante und Teneriffa bestehen.

Punkten konnte der Nordhesse vor allem mit der regiotramkonzept, das einen Ballungsraum mit der Region und umgekehrt verbindet. Dies wird in Nordhessen ermöglicht, indem vorhandene Infrastruktur genutzt und ausgebaut wird. Wichtig für die Balearen war aber auch der Fahrzeugtyp, der in Nordhessen eingesetzt wird.

Weil auf Mallorca kaum elektrifizierte Strecken vorhanden sind, wären die eigens für Nordhessen entwickelten Hybrid-Züge interessant, weil sie sowohl auf Straßenbahn- als auch auf normalspurigen Bahnlinien eingesetzt werden können - unabhängig davon, ob die Strecken elektrifiziert sind oder nicht.

Für diesen Herbst ist laut NVV-Pressesprecherin Sabine Herms bereits ein Treffen in Nordhessen mit Vertretern der balearischen Regierung geplant. Nach dem Kongress in Palma bestehe großes Interesse, das Regiotramsystem zu erleben und einen Einsatz zwischen Manacor und Artà zu prüfen. Der NVV verspricht sich weitere Einsatzländer für die Regiotram und einen Imagegewinn für Nordhessen.

Konkret wird der NVV bei der Entwicklung von Kommunikationskonzepten, Marktforschung und Bürgerbeteiligung bei Planungsprozessen unterstützend tätig sein.

Von Jürgen Umbach

Hintergrund:

Auf Mallorca haben Bahnen eine lange Tradition. Bis in die 1980er-Jahre waren 236 Streckenkilometer in Betrieb. Das entspricht der Netzlänge der Kurhessenbahn in Nordhessen (245 Kilometer). Heute werden auf Mallorca noch 77 Streckenkilometer von der Bahn genutzt. Touristen wird vor allem die private Ferrocarril de Sóller bekannt sein. Sie verbindet Palma mit Soller (27 Kilometer). Von 2001 bis 2003 wurden stillgelegte Strecken zwischen Inca, Sinéu, Manacor und Sa Pobla erneuert und wieder in Betrieb genommen (48 Kilometer). (jum)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare