"Irgendwann ist mal Schluss"

FDP-Chef Hahn warnt vor Bruch der Koalition

Jörg-Uwe Hahn

Wiesbaden. Der hessische FDP-Vorsitzende Jörg-Uwe Hahn hat vor einem Bruch der schwarz-gelben Koalition in Berlin gewarnt. Es sei „fünf vor zwölf“, sagte Hahn am Mittwoch in Wiesbaden.

„Irgendwann ist mal Schluss, sonst wird der Breakpoint kommen.“ Mit Blick auf CDU und CSU sagte er, es gehe nicht an, dass sich die Partner öffentlich vom Koalitionsprogramm distanzierten. 

Sein Appell: „Weg von den Mikrofonen, hinter den Schreibtisch.“ Für diese Arbeit seien die Regierungsparteien gewählt worden. Wenn es so weitergehe wie bisher, so Hahn, dann gehe die Wahl in Nordrhein-Westfalen für Liberale und Union verloren. Zudem forderte er von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dass sie sich für die Worte Heiner Geißlers entschuldige. Der frühere CDU-Generalsekretär Heiner Geißler, der FDP-Parteichef Guido Westerwelle als „Esel“ bezeichnet hatte. (wet)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare