FDP-Mann Leif Blum tritt als parlamentarischer Geschäftsführer zurück

Leif Blum

Wiesbaden. Der der Steuerhinterziehung verdächtigte FDP-Landtagsabgeordnete Leif Blum hat sein Amt als parlamentarischer Geschäftsführer und finanzpolitischer Sprecher niedergelegt.

Der Fraktionsvorstand habe den 37-Jährigen auf dessen Wunsch von den beiden Aufgaben entbunden, teilte FDP-Fraktionschef Florian Rentsch am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Lesen Sie auch:

- Geschäftsräume und Wohnung des FDP-Abgeordneten Blum durchsucht

Er wolle seine ganze Aufmerksamkeit auf die „vollständige und rückhaltlose Aufklärung“ der Vorwürfe richten, begründete Blum seinen Rückzug. Rentsch betonte, dass für Blum uneingeschränkt die Unschuldvermutung gelte. Der FDP-Kreisverband Darmstadt, dessen Vorsitzender Blum seit 2005 ist, sagte einen für Mittwochabend geplanten Parteitag ab.

Staatsanwaltschaft und Steuerfahnder hatten am Dienstag Geschäftsräume und die Wohnung Blums, der Fachanwalt für Steuerrecht ist, in Ober-Ramstadt und Darmstadt durchsucht. Es geht um eine von Blum geführte Programmier- und Datenfirma, für die der 37-Jährige falsche Steuererklärungen abgegeben haben soll.

Bereits im vergangenen Dezember hatte die Staatsanwaltschaft gegen Blum wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung für eine südhessische Firma zu ermitteln begonnen. Daraufhin hatte der FDP-Politiker, der die Vorwürfe bestreitet, den Vorsitz im Ausschuss zur Untersuchung der Steuerfahnderaffäre im Landtag abgegeben. (dpa?

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare