Unfall im Odenwaldkreis

Nach Unfall auf K75: Vierjähriger kämpft weiter um sein Leben 

+
Ein Rettungshubschrauber flog den Vierjährigen in die Uniklinik Frankfurt.

Zu dem Unfall mit einem schwer verletzten Kind kam es am Freitag auf der K75 in Fränkisch-Crumbach. Der Junge hatte sich von seiner Mutter losgerissen.

Update, 21.09., 16.55 Uhr: Das bei einem schweren Unfall mit einem Auto im Odenwald verletzte Kleinkind schwebt noch immer in Lebensgefahr. Das sagte eine Polizeisprecherin.

Erstmeldung, 20.09., 19.29 Uhr: Fränkisch-Crumbach - Zu dem Unfall kam es am Freitag um kurz nach fünf auf der K75 zwischen Fränkisch-Crumbach und der B38. 

Eine 62-jährige Autofahrerin aus Groß-Bieberau fuhr auf der K75 von der B38 kommend in Richtung Fränkisch-Crumbach. In Höhe der „Stegmühle“ stand zu diesem Zeitpunkt eine größere Gruppe Spaziergänger direkt neben der Fahrbahn, im Einmündungsbereich eines Feldweges. In dieser Gruppe befand sich auch eine Mutter mit ihrem vierjährigen Kind, welches sie an der Hand hielt, um die K75 zu überqueren. 

Fränkisch-Crumbach: Kind rennt auf die Fahrbahn

In diesem Moment passierte es: Plötzlich und völlig unerwartet riss sich das Kind von der Mutter los, rannte auf die Fahrbahn und wurde von dem Auto der 62-Jährigen erfasst. Der Vierjährige wurde durch den Aufprall drei Meter durch die Luft geschleudert und erlitt dabei multiple, lebensgefährliche Verletzungen. 

Der Junge wurde durch einen angeforderten Rettungshubschrauber in die Uniklinik Frankfurt verlegt. Auch zwei Rettungswagen, ein Notarzt und 18 Feuerwehrmänner aus Fränkisch-Crumbach waren bei dem Unfall im Einsatz. Die Polizei untersucht nun die genauen Umstände zum Unfallhergang.

Ebenfalls im Odenwaldkreis kam es am Freitag zu einem besonders dreisten Fall von sexueller Belästigung. Ein Unfall mit tödlichem Ausgang ereignete sich auf der A67 bei Lorsch.

Tobias Möllers

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare