Frankfurter Gemüsehof nach EHEC-Fund gesperrt

Frankfurt/Main. In Hessen ist erstmals ein Gemüsehof nach einem EHEC-Fund gesperrt worden. Der Sprecher des Verbraucherschutzministeriums, Torsten Neels, sagte am Donnerstag der Nachrichtenagentur dapd, es handele sich um einen Betrieb in Frankfurt am Main.

Er bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung vom selben Tag.

Der Sprecher betonte aber, es handele sich bei dem auf Salat aus diesem Hof gefundenen Erreger nicht um den Typ U 104, der für die Fälle schwerer Darminfektionen in den letzten Wochen verantwortlich ist. Vielmehr hätten die deshalb verstärkten Kontrollen zum Fund eines anderen, schon bekannten EHEC-Erregers geführt, der Durchfall auslösen könne, aber nicht müsse.

Jetzt werde untersucht, wie er auf den Salat gekommen sei. Dafür kämen verschieden Ursachen infrage, vom Kot von Wiederkäuern bis zu dem in dem Betrieb benutzten Waschwasser für die Salate.

Solange die Ursache noch nicht gefunden sei, bleibe der Betrieb geschlossen. Von ihm ausgelieferte Salate würden zurückgerufen.

dapd 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare