Alle Filialen betroffen

Nach Hackerangriff: Folgen bei Lebensmittelhändler Tegut in Fulda sind enorm

 Nach einem Cyber-Angriff vor zehn Tagen sind die Auswirkungen beim Lebensmittelhändler Tegut in Fulda enorm.
+
Nach einem Cyber-Angriff vor zehn Tagen sind die Auswirkungen beim Lebensmittelhändler Tegut in Fulda enorm.

Die Folgen sind enorm: Regale sind leer, Sonderangebote fallen aus, Lieferungen finden nicht statt. Ein Cyber-Angriff vor zehn Tagen macht Tegut weiter zu schaffen. 

Osthessen - „Unser Unternehmen hat schon bessere Zeiten gesehen“, sagt Unternehmenssprecher Matthias Pusch. Nach einem Hackerangriff auf das IT-Netzwerk schaltete Tegut vor zehn Tagen alle Computersysteme ab.* Das Unternehmen in Fulda* richtete einen Krisenstab ein und schaltete die Polizei ein. Zur Frage, ob die Firma von Hackern erpresst werde – wie es in anderen attackierten Unternehmen der Fall war – wollte sich Pusch nicht äußern.

Die Attacke und das Herunterfahren der Systeme lähmt die gesamte Warendisposition:* Die Filialen erhalten ihren Warennachschub normalerweise automatisch aus der Zentrale – abhängig davon, welche Produkte gerade gut gehen. Dieses Warenwirtschaftssystem ist abgeschaltet. „Sämtliche automatischen Prozesse sind vom Abschalten unserer Netzwerke betroffen“, berichtet Pusch. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare