Gepäckverlust: so schützen Sie Ihren Koffer

+
Das Gepäckband stoppt, der eigene Koffer fehlt. Schützen Sie sich vor Gepäckverlust und treffen Sie Vorkehrungen.

Ärgerlich, wenn sich nach einer langen Flugreise und endlosem Warten das Gepäckband abschaltet und der eigene Koffer fehlt. Lesen Sie hier, wie Sie dem Gepäckverlust vorbeugen und was zu tun ist, wenn es doch passiert.

Bei Flugreisen geht etwa jedes hundertste Gepäckstück verloren oder kommt zu spät am Zielort an. Das errechnete die auf Luftfahrtdaten spezialisierte Organisation SITA. Beim Umladen landen 52 Prozent der vermissten Koffer auf falschen Förderbändern oder Gepäckwagen. 16 Prozent verlassen erst gar nicht den Abreiseflughafen.

Die gute Nachricht: Die meisten verschollenen Koffer tauchen binnen 48 Stunden wieder auf. Nur etwa drei Prozent der Koffer landen bei der Gepäckversteigerung. Trotzdem sollten Sie folgende Vorkehrungen treffen, damit Sie nicht zu den Betroffenen gehören:

  • Bevorzugen Sie Non-Stopp-Flüge, bei denen Sie nicht umsteigen müssen. Das Risiko des Gepäckverlusts steigt, je öfter Sie während einer Flugreise die Maschine wechseln. Besonders groß ist die Gefahr an allen großen Drehkreuzen, zum Beispiel an Flughäfen wie London-Heathrow, Paris-Charles de Gaulle, Frankfurt oder New York-John F. Kennedy.
  • Kontrollieren Sie den sogenannten Baggage-Tag beim Aufgeben Ihres Gepäcks. Dieser ist wie ein Personalausweis für den Koffer und speichert auf einem Strichcode die Reiseroute. Schauen Sie genau nach, ob der richtige Zielflughafen angegeben ist und ob der Zettel fest am Koffer angebracht ist. Alte Baggage-Tags entfernen Sie am besten. Normalerweise werden Sie zwar nach der Reise ungültig. Doch es kann vorkommen, dass Mitarbeiter beim manuellen Sortieren Ihr Gepäck in das falsche Flugzeug einladen.
  • Entscheiden Sie sich für einen auffälligen Koffer . Das schützt Sie zwar nicht vor Gepäckverlust, erleichtert aber die Suche: Die meisten Koffer sind schwarz oder grau. Ein Koffer in Knallfarben wie Pink oder Orange taucht in der Regel deutlich schneller auf und kann leichter identifiziert werden. Fachgeschäfte und Online-Shops bieten eine große Auswahl an farbigen Koffermodellen. Sie können Ihren Koffer natürlich auch durch einen ausgefallenen Aufkleber oder ein buntes Kofferband kennzeichnen.
  • Bringen Sie einen Adressanhänger an Ihrem Koffer an. Darauf sollte nicht nur Ihre Heimatadresse vermerkt sein, sondern auch die des Zielorts. Taucht Ihr Gepäckstück wieder auf, kann es Ihnen so direkt ins Hotel geliefert werden.

Koffer weg, was tun?

So gut Sie sich auch gegen Gepäckverlust schützen, Sicherheit gibt es nicht. Tragen Sie deshalb wichtige Reisedokumente, Geldbeutel, Personalausweis, Wertsachen und Medikamente am besten immer bei sich. Für den Notfall kann es auch nicht schaden, wenn Sie Ihre Zahnbürste und eine Ersatzunterhose im Handgepäck mitnehmen.

Passiert es, dass Ihr Koffer abhandenkommt, reklamieren Sie den Gepäckverlust bei den Mitarbeitern des Lost-and-Found-Schalters. Sie stellen sofort Nachforschungen an, wo ihr Gepäckstück geblieben sein könnte. Die Gepäckregistrierungsnummer steht auf dem Aufkleber Ihrer Bordkarte. Grundsätzlich haben Sie 21 Tage Zeit, um den Gepäckverlust schriftlich bei Ihrer Fluggesellschaft zu melden. Danach verlieren Sie Ihren Anspruch auf Schadensersatz.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare