Gewitter toben über Hessen

+

Mindestens ein Toter, zahlreiche Verletzte und Schäden in Millionenhöhe: Sturmtief „Olivia“ hat am Mittwochabend in Hessen eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Sturmböen deckten Dächer ab und entwurzelten Bäume, Bauzäune und Verkehrsschilder wirbelten durch die Luft, parkende Autos wurden durch umherfliegende Gegenstände beschädigt. Starkregen setzte Keller und Teile der Autobahnen rund um Frankfurt unter Wasser. In einem Wald bei Hessisch Lichtenau wurde nach Angaben der Polizei in Kassel ein 72 Jahre alter Jäger von einem umstürzenden Baum erschlagen.

Lesen Sie auch:

Jäger aus Hessisch Lichtenau stirbt bei Unwetter

In Wiesbaden wurde ein Ehepaar von einem umstürzenden Baum getroffen - dabei erlitten beide schwere Kopfverletzungen.Auch in Nordhessen zogen sich mehrere Menschen Verletzungen zu. Ein umherfliegender Ast traf einen Fußgänger in Guxhagen (Schwalm-Eder- Kreis). Ein Fahrrad- und ein Motorradfahrer wurden bei Stürzen auf regennasser Fahrbahn leicht verletzt. Wegen des Unwetters wurde der Flugverkehr auf dem Frankfurter Flughafen für eine halbe Stunde unterbrochen. Starts und Landungen waren nicht möglich.

Zumeist blieb es aber bei Sachschäden. Keller liefen voll Wasser, und Dächer wurden abgedeckt. Allein in Wiesbaden gingen innerhalb weniger Minuten 150 Notrufe bei der Polizei ein. Nach Angaben der Feuerwehr drohten an einem Wohnhaus tonnenschwere Schornsteinteile abzustürzen. In Bad Vilbel beschädigte ein umgestürzter Baum vier Autos. Es entstand ein Schaden von rund 50 000 Euro. In Haiger (Lahn- Dill-Kreis) wurden Dachteile einer Schule abgedeckt, wie die Polizei in Gießen mitteilte. Die Polizei in Fulda registrierte in ihrem Zuständigkeitsbereich mehr als 20 gesperrte Straßen. Umgestürzte Bäume beschädigten Autos. Nach Angaben eines Polizeisprechers war zeitweise auch die Bahnstrecke von Frankfurt nach Fulda blockiert. Neben den Unwetterschäden mussten die Rettungskräfte in Fulda zudem auch noch einen Großbrand in einer Lackfabrik bekämpfen. Aus Südhessen meldete die Polizei vereinzelt Stromausfälle. In Darmstadt fielen Ampeln aus. Der Deutsche Wetterdienst hatte am Mittwoch für Hessen und andere Bundesländer eine entsprechende Unwetterwarnung herausgegeben. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare