1. Werra-Rundschau
  2. Hessen

Babykater im Hello-Fresh-Karton ausgesetzt: Tierschutzverein hat traurige Nachrichten

Erstellt:

Von: Niklas Hecht

Kommentare

Ein kleiner Bengalkater wird in Gießen in einem Karton ausgesetzt. Der Tierschutzverein findet ihn und hat nun traurige Nachrichten.

Update vom Mittwoch, 30. November, 9.30 Uhr: Vor wenigen Tagen hatte der Tierschutzverein Gießen einen ausgesetzten Babykater in einem Hello-Fresh-Karton gefunden. Seine Hinterbeine konnte der Bengale nicht richtig benutzen. Außerdem konnte er sein Futter nicht verdauen und hatte mit unkontrolliertem Durchfall zu kämpfen.

Nun gibt es traurige Neuigkeiten: Der kleine Kater Akira hat es nicht geschafft und ist auf dem Arm der Tierheimleiterin gestorben. „Wir sind sehr traurig, dass wir ihm nicht helfen konnten“, schreibt der Verein aus Gießen bei Facebook. Trotz Tierarzt sei ihm nicht mehr zu helfen gewesen.

Im Hello-Fresh-Karton ausgesetzt - Babykater völlig verwurmt

Erstmeldung vom Donnerstag, 17. November, 14.59 Uhr: Gießen – Bengalkatzen sind aufgrund ihres Aussehens beliebte Rassekatzen und wegen ihrer Seltenheit nicht ganz billig in der Anschaffung. Das dürfte den meisten Menschen klar sein, die sich für eine Bengalkatze entscheiden. Weitaus weniger bekannt ist über das Wesen der kleinen „Leoparden“. Laut fressnapf.de sind Bengalkatzen sehr unternehmungslustig, kommunikativ und benötigen viel Aufmerksamkeit. Nichtstun und faul herumzuliegen, sei nichts für sie. Werde ihr langweilig, suche die Bengalkatze sich Betätigungsfelder und zögere nicht, Schränke zu öffnen, Regale auszuräumen und ihre Umgebung „neu zu dekorieren“, heißt es auf der Seite weiter.

Möglicherweise wurde dieses wildes Gemüt auch einem kleinen Bengalkater in Gießen zum Verhängnis. Der Tierschutzverein Gießen und Umgebung e.V. berichtet auf seiner Facebook-Seite, dass der junge Kater am Montag (14. November) im Fundtierhaus des Vereins in einem Karton des Lieferservices Hello Fresh gefunden worden war. Er sei „sehr stark verwurmt“ und insgesamt in „keinem guten Zustand“ gewesen. „Er kann die Hinterläufe nicht richtig benutzten, zieht diese ein bisschen hinter sich her“, schreibt der Tierschutzverein weiter. Das Fundtier befinde sich nun auf der Pflegestation des Vereins. „Wir hoffen, dass er durch kommt“, gibt der Tierschutz einen realistischen Einblick in den Zustand des jungen Katers.

In diesem Zustand fand der Gießener Tierschutzverein den kleinen Bengalkater.
In diesem Zustand fand der Gießener Tierschutzverein den kleinen Bengalkater. © Tierschutzverein Gießen und Umgebung e.V.

Babykater völlig verwurmt: Tierschutzverein Gieße bittet um Hinweise

Falls jemand etwas über das Schicksal des kleinen Kerls wisse, möge er sich bitte unter der Rufnummer 0641 - 52251 oder per Mail unter info@tsv-giessen.de melden, teilt der Verein auf Facebook abschließend mit. In den Kommentaren überschlagen sich Facebook-Nutzer mit Genesungswünschen für den Bengalkater. „Armer Kerl … alle Daumen sind gedrückt für den kleinen Schatz“, schreibt eine Userin. Eine andere Nutzerin bietet dem kleinen Kater schon ein neues Zuhause an: „Wir würden ihn liebend gerne nehmen, wenn er vermittelt wird“, erklärt sie.

Viele Kommentare machen dem Tierschutzverein auch Hoffnung auf eine Genesung des jungen Tieres: „Unsere Babykatze, die wir vor vielen Jahren von Mallorca mitgenommen haben, hatte auch ganz massive Probleme mit den Hinterbeinen beim Laufen“, erzählt eine Nutzerin. Durch Medikamente und das richtige Futter sei die Katze aber wieder so gesund geworden, dass alle anderen Katzen Probleme hatte, hinter ihr herzukommen. „Sie ist bei uns 20 Jahre alt geworden“. (nhe)

Auch zwei anderen Katzen aus Gießen geht es nicht gut: Das Schicksal hat Ninja und Chica bitter mitgespielt. Sie sind im Tierheim Gießen gelandet. Nun suchen sie ein neues Zuhause.

Auch interessant

Kommentare